SFB 632/3: Prädikatszentrierte Fokustypen: eine sample-basierte typologische Studie zu afrikanischen Sprachen (Teilprojekt B 07)


Das Projekt "Prädikatszentrierte Fokustypen: eine sample-basierte typologische Studie in afrikanischen Sprachen" setzt Projekt B7 fort, das im September 2009 seine Arbeit aufgenommen hat. Es untersucht prädikatszentrierte Fokustypen aus einer typologischen Perspektive, basierend auf einem Sprachsample von mehr als 20 afrikanischen Sprachen. Dieses Sample wird in der jetzt beantragten Phase erweitert werden. Ausgehend von den bisher erzielten Forschungsergebnissen wird der Schwerpunkt in der nächsten Phase auf den folgenden Themenbereichen liegen: (1) Markierung prädikatszentrierter Fokustypen in affirmativen Hauptsätzen: Unsere bisherige Forschung zu diesem Thema wird fortgesetzt und auf folgende Bereiche erweitert: Erforschung der formalen und funktionalen Beziehungen zwischen prädikatszentrierten Fokustypen und anderen Fokustypen; Funktionen von prädikatszentrierten Fokustypen im Diskurs; Organisation von Tempus/Aspekt-Systemen in ihrer Beziehung zu prädikatszentrierten Fokustypen in einzelnen Sprachen; und syntaktische Eigenschaften von Fokusstrukturen. (2) Prädikatszentrierte Fokustypen in anderen Satztypen, einschließlich Satzverknüpfung: Wir erweitern die in der 1. Phase für affirmative Hauptsätze entwickelten Fragen auf andere Satztypen, die besonders relevant für prädikatszentrierte Fokustypen sind, wie (i) negative Hauptsätze, (ii) ausgewählte subordinierte Sätze und (iii) Ja-Nein-Fragen. (3) Synchrone Variation und diachrone Entwicklung von prädikatszentrierten Fokustypen: Wir planen, unsere Forschung durch die Untersuchung der Dynamik von prädikatszentrierten Fokustypen in Hinblick (i) auf einen möglichen Einfluss von Sprachkontakt, besonders in den Sprachen Ost-Malis; und (ii) auf ihre Stabilität und Variation innerhalb einer genealogischen Sprachgruppe, der Bantu-Familie, zu vertiefen. Ein alles umfassendes Ziel der 2. Phase dieses Projekts ist die Entwicklung einer sprachübergreifenden Datenbank zu prädikatszentrierten Fokustypen, die die Daten des Projekts und anderer Quellen in einem einheitlichen Format und mit einem einheitlichen Annotationsschema zusammenbringt. Diese ermöglicht die Suche entsprechend unterschiedlicher Parameter und dient gleichzeitig der Datensicherung.
Das Projekt "Prädikatszentrierte Fokustypen: eine sample-basierte typologische Studie in afrikanischen Sprachen" setzt Projekt B7 fort, das im September 2009 seine Arbeit aufgenommen hat. Es untersucht prädikatszentrierte Fokustypen aus einer typologischen Perspektive, basierend auf einem Sprachsample von mehr als 20 afrikanischen Sprachen. Dieses Sample wird in der jetzt beantragten Phase erweitert werden. Ausgehend von den bisher erzielten Forschungsergebnissen wird der Schwerpunkt in der nächsten Phase auf den folgenden Themenbereichen liegen: (1) Markierung prädikatszentrierter Fokustypen in affirmativen Hauptsätzen: Unsere bisherige Forschung zu diesem Thema wird fortgesetzt und auf folgende Bereiche erweitert: Erforschung der formalen und funktionalen Beziehungen zwischen prädikatszentrierten Fokustypen und anderen Fokustypen; Funktionen von prädikatszentrierten Fokustypen im Diskurs; Organisation von Tempus/Aspekt-Systemen in ihrer Beziehung zu prädikatszentrierten Fokustypen in einzelnen Sprachen; und syntaktische Eigenschaften von Fokusstrukturen. (2) Prädikatszentrierte Fokustypen in anderen Satztypen, einschließlich Satzverknüpfung: Wir erweitern die in der 1. Phase für affirmative Hauptsätze entwickelten Fragen auf andere Satztypen, die besonders relevant für prädikatszentrierte Fokustypen sind, wie (i) negative Hauptsätze, (ii) ausgewählte subordinierte Sätze und (iii) Ja-Nein-Fragen. (3) Synchrone Variation und diachrone Entwicklung von prädikatszentrierten Fokustypen: Wir planen, unsere Forschung durch die Untersuchung der Dynamik von prädikatszentrierten Fokustypen in Hinblick (i) auf einen möglichen Einfluss von Sprachkontakt, besonders in den Sprachen Ost-Malis; und (ii) auf ihre Stabilität und Variation innerhalb einer genealogischen Sprachgruppe, der Bantu-Familie, zu vertiefen. Ein alles umfassendes Ziel der 2. Phase dieses Projekts ist die Entwicklung einer sprachübergreifenden Datenbank zu prädikatszentrierten Fokustypen, die die Daten des Projekts und anderer Quellen in einem einheitlichen Format und mit einem einheitlichen Annotationsschema zusammenbringt. Diese ermöglicht die Suche entsprechend unterschiedlicher Parameter und dient gleichzeitig der Datensicherung.


Projektleitung
Güldemann, Tom Prof. Dr. phil. (Details) (Sonderforschungsbereiche Beteiligungen)

Laufzeit
Projektstart: 07/2011
Projektende: 06/2015

Publikationen
Chiarcos, Christian, Fiedler, Ines, Grubic, Mira, Haida, Andreas, Hartmann, Katharina, Ritz, Julia, Schwarz, Anne, Zeldes, Amir and Malte Zimmermann. 2011. Information structure in African Languages: Corpora and Tools. In Language Ressources and Evaluation 45,3: 361-374 (Special issue on African language technology), DOI: 10.1007/s10579-011-9153-0.
Fiedler, Ines and Anne Schwarz. 2009. Focal aspects of the verb system of Lelemi. Journal of West African Languages 36,1-2: 57-74.
Fiedler, Ines and Anne Schwarz (eds.). 2010. The Expression of Information Structure. A documentation of its diversity across Africa. (Typological Studies in Language 91). Amsterdam, Philadelphia: John Benjamins.
Güldemann, Tom. 2010. The relation between focus and theticity in the Tuu family. In Fiedler and Schwarz (eds.), 69-94.
Schwarz, Anne. 2010. Verb- and- predication focus markers in Gur. In Fiedler and Schwarz (eds.), 287-314.
Fiedler, Ines. in press. Verb Focus in Aja. Proceedings of the 26th West African Linguistics Congress (WALC), July 28 - August 3, 2008, Winneba, Ghana.
Fiedler, Ines. accepted. Predication focus in Gbe. Proceedings of the 6th World Congress on African Linguistics (WOCAL), August 17-21, 2009, Cologne, Germany.
Schwarz, Anne. in press. What is it about? The TOPIC in Buli. Proceedings of the 26th West African Linguistics Congress (WALC), July 28 - August 3, 2008, Winneba, Ghana.

Zuletzt aktualisiert 2020-21-03 um 23:21