Verbesserung der Gesundheitssituation für Schwangere im ländlichen Südwesten von Uganda durch Verwendung einer mobiltelefonbasierten Multimedia-Anwendung


Das übergeordnete Ziel des MatHealth-Projektes ist die Verbesserung der Gesundheitssituation für Schwangere im ländlichen Südwesten von Uganda durch Verwendung einer mobiltelefonbasierten Multimedia-Anwendung, welche auch für Analphabeten geeignet ist. Wir werden einen existierenden Prototyp einer mobilen Technologie zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung von Müttern, der im Rahmen von aktueller Forschung im Kontext einer Dissertation entwickelt wurde, so umgestalten, dass er für Analphabeten geeignet ist, indem wir Multimedia-Komponenten wie Videos und Audios integrieren. Mit Hilfe des weiterentwickelten Prototyps werden wir eine groß angelegte Feldstudie in Uganda durchführen, wo wir den Prototyp empirisch in ländlichen Gegenden einsetzen und seine vorläufigen Auswirkungen auf die Gesundheit der Schwangeren bewerten werden. Wir gehen davon aus, dass die Nutzung des erweiterten Prototyps zu einem verbesserten Zugang zu qualitativ hochwertigen, relevanten lokalen und kulturell akzeptablen Gesundheitsinformationen für Mütter und Familien führen wird. Dies soll Schwangere und Familien in die Lage versetzen, sich gesundheitsbewusster zu verhalten (frühzeitige Aufnahme und Einhaltung von pränatalen Untersuchungen, HIV-Tests, gesunde Ernährung, Geburtsvorbereitung, Umgang mit Gefahrenzeichen u.a.), was letztendlich zu einer höheren Überlebenschance von Müttern und Kindern beitragen sollte.


Projektleitung
Pinkwart, Niels Prof. Dr. (Details) (Informatik und Gesellschaft und Didaktik der Informatik)
Musiimenta, Angella Prof. Dr. (Universität Mbarara - Mbarara University of Science and Technology)

Laufzeit
Projektstart: 02/2018
Projektende: 12/2020

Forschungsbereiche
Informatik, Public Health, medizinische Versorgungsforschung, Sozialmedizin

Zuletzt aktualisiert 2021-16-10 um 17:23