ZUKO: HU-Zukunftskonzept: Refugee Camps in Sub-Saharan Africa. History of a Humanitarian Technology (1951–1994) (Förderlinie Freiräume)


Flüchtlingslager haben sich als ein standardisiertes Werkzeug globaler humanitärer Hilfe durchgesetzt. Dieses Projekt untersucht die Geschichte von UNHCR-Flüchtlingslagern in Afrika Südlich der Sahara, von den ersten Stunden dieser Institution bis zur Massenoperation in der Region der Großen Seen. In Anlehnung an die Sciences and Techniques Studies (STS) werden Flüchtlingslager als technisches Dispositiv, d.h. als Ensemble von physischen Artefakten, wissenschaftlichen Komponenten und standardisierten Verfahren analysiert. Das Projekt folgt Experten (u.a. Architekten, Verwalter, Ärzte, Stadtplaner und Logistiker) von den Hauptquartieren internationaler Hilfsorganisationen bis ins Feld. Fünf Fallstudien werden näher analysiert, um die konkrete Durchführung von Lagerlogistik sowie die Handlungsräume der Hilfsempfänger zu beleuchten.


Projektleitung
ZUKO, 3. Säule (Details) (Präsidialbüro / 3. Säule)

Laufzeit
Projektstart: 04/2014
Projektende: 12/2015

Zuletzt aktualisiert 2020-21-09 um 13:03