Changing Patterns in the Shona Novel from Zimbabwe - A Linguistic Literary Analysis


Ziel des interdisziplinären Forschungsprojektes ist es, ein Modell für die Verbindung literaturwissenschaftlicher und linguistischer Analysemethoden im Bereich afrikanisch-sprachiger Literaturen zu entwickeln. Der Textkorpus besteht aus drei Shona-Romanen, die repräsentativ sind für unterschiedliche Phasen in der Entwicklung der Gattung: P. Chakaipa’s Pfumo reropa (1961), C. Mungoshi’s Ndiko kupindana kwamazuva (1975) and I. Mabasa’s Mapenzi (1999). Das Projekt betritt methodologisches Neuland, indem es die linguistische Computer Software “Toobox” für die Analyse literarischer Texte verwendet. Die Auswertung der elektronischen Recherche erfolgt mithilfe von muttersprachlichen Experten mit linguistischer und literaturwissenschaftlicher Ausbildung. An den Schnittstellen von Sprach- und Literaturwissenschaft angesiedelte theoretische Konzepte (Stilistik, Diskursanalyse, Narratologie) leiten die zusammenführende literaturwissenschaftliche Gesamtauswertung des Korpus.


Projektleitung
Veit-Wild, Flora Prof. i.R.Dr. phil. (Details) (Seniorprofessor(inn)en und Professor(inn)en im Ruhestand)

Laufzeit
Projektstart: 05/2013
Projektende: 06/2016

Zuletzt aktualisiert 2020-17-11 um 10:50