Analyse glazialer Georisiken im Tien Shan durch Modellierungs- und Fernerkundungsmethoden (MORSANAT)


Im Rahmen des Projektes MORSANAT werden Gefahren, die im Zusammenhang mit Gletschern stehen (z. B. glacier surges, schnelles Wachstum von Eisstauseen und proglazialen Seen, instabile Moränen) und generell durch Klimavariabilität veränderte Schmelzwasserabflüsse von Gletschern im Tien Shan analysiert. Für dieses Ziel wird ein Modellierungs- und Analyse-Toolkit entwickelt, validiert und angewendet, welches fernerkundliche Methoden auf Basis neuartiger Terra SAR-X- und Sentinel-Satellitendaten nutzt. Dabei werden bestehende Modellierungsschemata angewendet und weiterentwickelt, um Gletscherveränderungen trotz ausgeprägter Nichtlinearität und eingeschränkter Beobachtungsdaten zu simulieren.

Unter Verwendung des COSIMA-Modells werden Energie- und Massenbilanzen einzelner Gletscher in verschiedenen Teilräumen des Tien Shan detailliert analysiert. Da im Tien Shan keine ausreichend langen Zeitreihen und hoch-aufgelösten Klimadaten als Eingangsdaten zur Verfügung stehen, werden diese eigens durch Downscaling aus großräumigen Datensätzen unter Verwendung lokaler Messwerte berechnet.

Projektleitung
Schneider, Christoph Prof. Dr. (Details) (Klimageographie)

Laufzeit
Projektstart: 12/2016
Projektende: 11/2018

Zuletzt aktualisiert 2021-27-01 um 15:11