De-Sign Bilingual - Developing & Documenting Sign Bilingual Best Practice in Schools


Schulbildung für hochgradig hörgeschädigte bzw. gehörlose Kinder ist in vielen europäischen Ländern bis heute stark eingeschränkt, da die jeweilige nationale Gebärdensprache selten als Unterrichtssprache verstanden und verwendet wird. Der Unterricht wird - in Förderschulen ebenso wie in inklusiven Settings - mehrheitlich monolingual in einer Lautsprache durchgeführt. Bilingualer Unterricht mit einer Laut-/Schriftsprache sowie der nationalen Gebärdensprache ist noch immer die Ausnahme. In den meisten europäischen Ländern stehen keine entsprechenden Curricula und ausreichend Lern-/Lehrmaterialien zur Verfügung. Außerdem fehlen in der LehrerInnenbildung heute immer noch vielerorts Inhalte der bilingualen Bildung. Die Strategische Partnerschaft De-Sign Bilingual komplementiert existierende nationale / regionale Bemühungen um Unterricht mit einer Gebärdensprache, indem sie einen transnationalen Austausch ermöglicht und damit wesentlich zur Professionalisierung der LehrerInnen beiträgt. Die Strategische Partnerschaft entwickelt und implementiert bilinguale Unterrichtsreihen und Unterrichtsmaterialien, ermöglicht die überregionale und internationale Zusammenarbeit von Schlüsselpersonen im gebärdensprachlich-bilingualen Bildungsbereich, macht lokales Wissen und Kompetenzen national und international zugänglich und dokumentiert Bilinguale Best Practice Modelle in der europäischen Gebärdensprachpädagogik, um einen transnationalen Wissenstransfer zu ermöglichen.


Principal Investigators
Becker, Claudia Prof. Dr. (Details) (Sign Language Pedagogy and Audio Pedagogy)

Duration of Project
Start date: 11/2014
End date: 12/2018

Last updated on 2020-28-08 at 11:06