SFB 980/2: Epistemische Dissonanzen. Wissensobjekte und Werkzeuge frühneuzeitlicher Akustik (TP C04)


Das Teilprojekt widmet sich aus theaterwissenschaftlicher Perspektive Figurationen von Risiko in Mittelalter und Früher Neuzeit. Es zeigt in exemplarischen Analysen anhand der Wissensfigurationen „Spielteufel“, „Narrenschiff“ und „Totentanz“, wie vermittels performativer Strategien des Spielerischen die Ambiguität von stabilisierenden und destabilisierenden Momenten, die Wissen konstituiert, zur Darstellung gebracht wird.


Projektleitung
Tkaczyk, Viktoria Prof. Dr. (Details) (Wissensgeschichte des Akustischen (S))

Laufzeit
Projektstart: 07/2016
Projektende: 06/2020

Forschungsbereiche
Alte Kulturen

Forschungsfelder
Ägyptologie, Ältere und Neuere deutsche Literaturwissenschaften, Altorientalistik, Geschichtswissenschaften, Islamwissenschaften, Klassische Philologie, Kunstgeschichte, Medienwissenschaft, Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, Philosophie, Religionswissenschaften, Romanische Philologie, Sound Studies, Theaterwissenschaften, Wissenschaftsgeschichte

Publikationen
- Chisholm, Leon: „Rethinking the Beginnings of Basso Continuo: A Materialist Defense of Re-dundancy“, in: Musiktheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 34.1 (2019), S. 43–54.
- Chisholm, Leon: „The Keyboard as a Musical Interface“, in: Keyboard Perspectives 11 (2018),
- Gribenski, Fanny: L’Église comme lieu de concert: pratiques musicales et usages de l’espace (Paris, 1830-1905), Arles: Actes Sud 2019.
- Kvicalova, Anna: “Hearing Difference in Calvin’s Geneva: From Margins to Center,“ The Sixteenth Century Journal49/1 (2018): 25–47.
- Kvicalova, Anna: “Kirche,“ in Handbuch Sound: Geschichte-Begriffe-Ansätze, ed. Daniel Morat and Hansjakob Ziemer (Stuttgart: Verlag J.B. Metzler, 2018), 262–5.
- Kvíčalová, Anna: Listening and Knowledge in Reformation Europe. Hearing, Speaking and Re-membering in Calvin’s Geneva (Palgrave Macmillan, 2019).
- Kvíčalová, Anna: „Sensing the Reformation: How Media-historical Narratives Constrain the Study of Religious Change“, Religio, 2018, 26/1, S. 31–48.
- Laqua, Anna: „Die Vollkommenheit der Schauspieler und Gehörlosen. Theatrales Körperwissen in den medizinisch-naturphilosophischen Texten John Bulwers“, in: Das Zeichen. Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser 32/108 (2018), S. 8–23 (zuerst erschienen in: Paragrana. Inter-nationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 25/1, 2016).
- Laqua, Anna, Peter Löffelbein und Michael Lorber (Hg.): Modell + Risiko. Historische Miniaturen zu dynamischen Epistemologien (Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte, Bd. 15),
- Laqua, Anna: „A Monster by Art: Theorien, Praktiken, Akteure und Objekte körperlicher Defiguration im 17. Jahrhundert“, in: Figurales Wissen. Medialität, Ästhetik und Materialität von Wissen in der Vormoderne, hg. v. Anne Eusterschulte, Iris Helffenstein, Klaus Krüger u. Claudia Reufer (Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte, Bd. 17).
- Tkaczyk, Viktoria: „Whose Larynx Is It? Fields of Scholarly Competence around 1900“, in: History of Humanities 3, no. 1 (2018), S. 57–73.
- Tkaczyk, Viktoria (mit Stefan Weinzierl): „Architectural Acoustics and the Trained Ear in the Arts: A Journey from 1780 to 1830“, in: The Art of Listening and its Histories: New Approaches to a History of Music Listening, 1800–Present, hg. v. Hansjakob Ziemer u. Christian Thorau. Oxford: Oxford University Press 2019, S. 231–254.
- Tkaczyk, Viktoria, (mit Carolyn Birdsall), “Listening to the Archive: Sound Data in the Humanities and Sciences (Introduction).” In “Listening to the Archive: Sound Data in the Humanities and Sciences,” edited by Carolyn Birdsall and Viktoria Tkaczyk. Special Issue, Technology and Culture, 60.2, 2019: 1–13.

Zuletzt aktualisiert 2021-08-04 um 12:15