SFB 951/2: HIOS – Theorie der elektro-optischen und chiralen Kopplung in plasmonisch-verstärkten HIOS (TP B10)


Das Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines umfassenden theoretischen Rahmens für die Behandlung elektrisch getriebener plasmonischer Strukturen mit nanoskaligen Lücken, in die hybride anorganisch/organische Systeme (HIOS) eingebracht sind, sowie für die Behandlung von HIOS, die chiral an plasmonische Nanostrukturen gekoppelt sind. Dies geschieht auf semi-klassischem Niveau durch die Kombination von numerischen Multi-Skalen-Zugängen (Maxwell-Gleichungen für Licht, die an tight-binding bzw. Mehr-Niveau Schrödinger-Gleichungen für Übergangsmetalldichalkogenide (TMDCs) bzw. konjugierte Moleküle gekoppelt werden) mit gekoppelte-Moden Verfahren auf der Basis quasi-normaler Moden unter Berücksichtigung räumlicher Dispersion und chiraler Kopplung.


Projektleitung
Busch, Kurt Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Theoretische Physik, Theoretische Optik)

Laufzeit
Projektstart: 07/2015
Projektende: 06/2019

Forschungsbereiche
Theoretische Physik der kondensierten Materie

Zuletzt aktualisiert 2021-28-07 um 12:48