Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Sport: Sportbezogene Sonderauswertung der „Freiwilligensurveys“ (FWS) im Querschnitt 2014 und 2019 und im Längsschnitt 1999-2019

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement in Funktionen wie z.B. im Vereinsvorstand oder Trainingsbetrieb und informell z.B. bei Vereinsfesten oder der Betreuung von Sportgruppen bildet ein Basiselement von Sportvereinen, um Leistungen von Mitgliedern für Mitglieder (und ggf. Nicht-Mitglieder) zu erstellen. In der Praxis wird allerdings seit langem die Gewinnung und Bindung von Mitgliedern, die freiwillig Zeit- und Wissensspenden leisten, als ein zentrales Problem der Vereinsarbeit beschrieben. Ziel der sportbezogenen Sonderauswertung der bundesweit repräsentativ angelegten „Freiwilligensurveys“ (FWS) ist es, das freiwillige und ehrenamtliche Engagement in sportbezogenen Strukturen der Zivilgesellschaft, also in Sportvereinen ebenso wie in selbstorganisierten Initiativen, auf Basis einer empirischen Sekundäranalyse im Querschnitt (2014, 2019) und im Längsschnitt (1999-2019) zu beschreiben, theoriegeleitet zu interpretieren und auf dieser Grundlage Herausforderungen und Handlungsoptionen für Sportverbände und -vereine sowie Sport- und Engagementpolitik zu identifizieren.

Sprecher/in
Braun, Sebastian Prof. Dr. (Details) (Sportsoziologie)
Burrmann, Ulrike Prof. Dr. (Details) (Sportpädagogik)

Mittelgeber
Bundesverwaltungsamt

Laufzeit
Projektstart: 10/2020
Projektende: 05/2022

Zuletzt aktualisiert 2020-25-09 um 00:05