Entwicklung eines Systems für die Qualitätssicherung und die Verfeinerung von Tierversuchen bei Schafen auf Basis objektiver sensorisch erfasster Verhaltensparameter

Die Belastung der Tiere bei den derzeitigen Tierversuchen wird oft mittels Screenings und Scoring von gesundheits- und versuchsrelevanten Symptomen ermittelt, welches durch Veterinärmediziner und Tierpfleger mittels meist papierbasierter Inaugenscheinnahme und/oder klinischer Untersuchung des Einzeltiers in bestimmten Abständen durchgeführt wird. Dies scheint jedoch mangelhaft zu sein, da die gesetzlichen Regelungen bzgl. Tierschutz und Tierwohl, die eine verstärkte betriebliche Eigenkontrolle auf Basis objektiver, tierbasierter Indikatoren fordern, nicht vollständig betrachtet werden.
Der Projektgegenstand ist die Entwicklung überleitungsfähiger Demonstratoren folgender Produkte und Verfahren:
1. Ein Messmittel, insbesondere Kopfgurt-integrierte Funksensoren zur Ermittlung von Parametern des Bewegungs-, Fress-, und Wiederkauverhaltens.
2. Ein Datenverarbeitungssystem zur Ableitung von tierwohl- und tiergesundheitsrelevanten Belastungen und von tierbezogenen Indikatoren aus den gemessenen Verhaltensparametern.
3. Ein Qualitätsmanagementsystem zur automatisierten, datenbasierten Beurteilung von:
a. Belastungsstufen von Schafen in Versuchstierhaltungen, insbesondere bei Tierversuchen zur experimentellen Chirurgie (als Äquivalent und Ergänzung zum Screening und Scoring) nach den gesetzlich geforderten 3R-Prinzipien.
b. der Qualität von Haltungssystemen und Prozessen der Versuchstierhaltung.
4. Ein interaktives Assistenzsystem:
a. zur Alarmierung, Datenkontrolle und Visualisierung.
b. zum Vorschlag von Maßnahmen und deren geführter und dokumentierter Umsetzung.
c. zur Erstellung von Protokollen und Berichten.

Projektleitung
Schmidt, Uwe Prof. Dr. (Details) (Fachgebiet Biosystemtechnik)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU

Mittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Laufzeit
Projektstart: 11/2019
Projektende: 10/2022

Forschungsbereiche
Agrar-, Forstwissenschaften und Tiermedizin, Tierzucht, Tierhaltung und Tierhygiene

Forschungsfelder
Tierwohl

Zuletzt aktualisiert 2020-14-10 um 12:36