Charakteristische Zykel und Darstellungstheorie

Das Projekt verbindet Themen der algebraischen Geometrie mit der Theorie algebraischer D-Moduln und perverser Garben. Hauptziel ist das Studium von Untervarietäten abelscher Varietäten mittels charakteristischer Zykel, konischer Lagrangescher Zykel auf dem Kotangentialbündel, welche Informationen über Singularitäten kodieren. Aus dem Tannaka-Formalismus ergibt sich ein Bezug zwischen solchen Zykeln, Gaussabbildungen und Darstellungen linearer algebraischer Gruppen, welcher Anwendungen sowohl in der algebraischen Geometrie als auch für das Verständnis der auftretenden Gruppen erwarten lässt.

Projektleitung
Krämer, Thomas Prof. Dr. (Details) (Algebra und Zahlentheorie (J))

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 10/2020
Projektende: 09/2023

Forschungsbereiche
Mathematik

Zuletzt aktualisiert 2020-25-07 um 00:05