Forschungsplattform Literarisches Feld DDR: Autor*innen, Werke, Netzwerke Pilotprojekt: Die Student*innen des Insittuts für Literatur "Johannes R. Becher" Leipzig

Das Projekt zielt perspektivisch auf die Gesamterschließung des literarischen Feldes der DDR. Dafür sollen 1.) empirische Grundlagen für anspruchsvolle quantitative Analysen geschaffen, 2.) digitale Verfahren für die Untersuchung literarischer Felder und Netzwerke exemplarisch erprobt und 3.) Tools entwickelt werden, die einen möglichst barrierefreien Umgang mit den Daten und Analyseverfahren erlauben. Das Pilotprojekt gilt den Direktstudent*innen des Leipziger Instituts für Literatur „Johannes R. Becher“ (IfL). In Form einer digitalen Forschungsplattform werden zu den 348 IfL-Direktstudent*innen die Informationen zu Biografie, Werk, Rezeption und Quellen erstmals umfassend auf systematischer Quellengrundlage erschlossen und aufbereitet. Die Daten werden durch 1.) Synthese vorliegender Informationen, 2.) Archivrecherchen und 3.) Fragebögen an die Autor*innen erhoben. Auf Basis der gewonnenen Daten werden Analysen zu Netzwerken und zu Positionierungen im literarischen Feld vorgenommen. Darüber hinaus wird ein Softwaresystem entwickelt, das Funktionen für komplexe Suchen und Analysen integriert und diese einem breiten Nutzerkreis – auch ohne vertiefte IT-Kenntnisse – für unterschiedliche Erkenntnisinteressen und Nutzungsformen zugänglich macht.

Projektleitung
Martus, Steffen Prof. Dr. phil. (Details) (Neuere deutsche Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 10/2019
Projektende: 09/2022

Forschungsbereiche
Geistes- und Sozialwissenschaften

Forschungsfelder
DDR-Geschichte

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 20:08