Eine neue Generation von mikrobiellen Expressionswirten und -werkzeugen zur Herstellung von Biotherapeutika und hochwertigen Enzymen

Die Herausforderung des SECRETERS-Programms besteht darin, die Kapazität der EU für die Produktion von sezernierten rekombinanten Proteinen von hoher Qualität deutlich zu steigern, wobei therapeutische Proteine ​​(Biotherapeutika) und schwer zu exprimierende industrielle Enzyme einen besonderen Schwerpunkt bilden. Die kombinierten Märkte belaufen sich auf über 140 Milliarden US-Dollar pro Jahr, und die Produkte sind von enormer Bedeutung für das Gesundheitswesen und eine nachhaltige biobasierte Wirtschaft. SECRETERS werden einige der dringlichsten offenen Probleme angehen, die mit diesen Branchen verbunden sind.

(1) Wir werden leistungsfähige neue mikrobielle Plattformen entwickeln, die in ungewöhnlich hoher Menge und in beispielloser Qualität disulfidgebundene Proteine ​​produzieren können. Von den 15 meistverkauften rekombinanten Proteinen in den letzten Jahren waren über 95% Disulfid-gebundene Proteine. Ihre Produktion ist jedoch nach wie vor ein großes Problem. Dieses Konsortium wird eine Reihe von Superproduktionsplattformen auf den Markt bringen, die seit langem bestehende Probleme in dieser Branche umgehen und die enorme Bandbreite an neu aufbereiteten Disulfid-gebundenen Biotherapeutika im neuen Format bewältigen können.
(2) Ein umfassendes Schulungsprogramm wird den SECRETERS ESRs mit den interdisziplinären und branchenübergreifenden Fähigkeiten ausstatten, die für den Erfolg dieser Branchen erforderlich sind. Das Programm befasst sich direkt mit der Herausforderung, dass die Mehrheit der europäischen Doktoranden sich nicht für eine Karriere entscheidet, die sogar wissenschaftsbezogen ist, geschweige denn forschungs- oder biotechnologisch orientiert (z. B.). Ein strukturierter Schulungsplan, der in vollem Einklang mit den derzeitigen Prioritäten der Europäischen Kommission für verantwortungsbewusste Forschung und Innovation durchgeführt wird, wird die erforderliche Tiefe und Breite der Schulungen liefern, die die ESRs in der Biotechnologiebranche benötigen.
(3) Das Projekt wird durch ein umfassendes Programm zur Verbreitung und Öffentlichkeitsarbeit das Profil der europäischen Biotechnologieindustrie verbessern. Viele Menschen wissen nicht, was ein „Biotherapeutikum“ überhaupt ist oder wie stark sie sein können, und ebenso wenig wird die Bedeutung von industriellen Enzymen in unserem täglichen Leben geschätzt. Wir werden eine Kommunikationslücke schließen, die verhindert, dass die Bedeutung der Biotechnologiebranche in der EU voll erkannt wird.

Projektleitung
Klipp, Edda Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. (Details) (Theoretische Biophysik)

Mittelgeber
Europäische Union (EU) - HU als Beteiligte

Laufzeit
Projektstart: 01/2019
Projektende: 12/2022

Forschungsbereiche
Lebenswissenschaften, Mikrobiologie, Virologie und Immunologie, Stoffwechselphysiologie, Biochemie und Genetik der Mikroorganismen

Forschungsfelder
systembiologie

Zuletzt aktualisiert 2020-04-11 um 13:38