Europäisches Netzwerk für Teilchenphysik, Gitterfeldtheorie und EXtreme Computing

EuroPLEx bietet eine anregende und fruchtbare Umgebung für die Ausbildung einer neuen Generation von Forschern im Bereich Theoretische Teilchenphysik, die mit allen analytischen und rechnerischen Fähigkeiten ausgestattet ist, die den Bereich der Gitter-QCD auszeichnen. Der Hauptkern der EuroPLEx-Forschung zielt auf ein tieferes Verständnis der stark interagierenden Materie ab. Dies wird durch numerische Simulationen der zugrundeliegenden grundlegenden Theorien, darunter hauptsächlich (aber nicht nur) QCD, verfolgt.

EuroPLEx ermöglicht einen fundierten Vergleich der kommenden experimentellen Ergebnisse von Experimenten mit hoher Energie (z. B. LHC Run-2 am CERN) mit unserem besten theoretischen Verständnis. Präzisionstests des Standardmodells markieren den Umfang dessen, was unser derzeitiges theoretisches Verständnis beschreiben kann, im Gegensatz zu den Hinweisen auf New Physics. Darüber hinaus wird EuroPLEx auch die Studie der Kandidatentheorien des Beyond the Standard Model direkt angehen.

EuroPLEx wird sich den theoretischen und rechnerischen Herausforderungen bei der Beschreibung von Materie unter extremen Bedingungen wie Temperatur und Dichte stellen, um ein Bild des bislang schwer fassbaren QCD-Phasendiagramms zu erhalten.

Schließlich untersucht EuroPLEx Themen an der Schnittstelle zwischen nicht-störender Quantenfeldtheorie und theoretischen Szenarien, wie sie von Resurgence oder String Theory vorgeschlagen werden, und interagiert mit Theoretikern, die an den erstaunlichen Fähigkeiten von Gitterfeldtheorien als theoretisches Labor interessiert sind.

In EuroPLEx angestellte ESR werden Teil von Forschungsprojekten sein, in denen fortgeschrittene theoretische Physik auf algorithmische Studien und hardwarebasierte Softwareentwicklungen trifft.

Die Forschungs- und Ausbildungskapazitäten werden durch Partner aus Experimentalphysik und Industrie verstärkt. Die EuroPLEx-Schulung wird von der Zusammenarbeit mit Partnern in vielerlei Hinsicht profitieren. Sie kann auf soliden Erfahrungen mit Hardware-Codesign, Software-Innovation, massiver Datenverarbeitung und Data Science aufbauen, die alle außerhalb der akademischen Welt in allen Arten von Beratung, Modellierung und den meisten Bereichen der IT-Branche vorhanden sind.

Projektleitung
Forini, Valentina (Details) (Forschergruppen)

Mittelgeber
Europäische Union (EU) - HU als Beteiligte

Laufzeit
Projektstart: 01/2019
Projektende: 12/2023

Forschungsfelder
Lattice Quantum Chromodynamics, Theoretische Physik

Zuletzt aktualisiert 2020-09-07 um 10:48