Aktivierung von SF6 an Rhodium- und Platin-Komplexen

Das Forschungsvorhaben befasst sich mit der Aktivierung von SF6 an Rhodium- und Platin-Verbindungen. Auf Basis von stöchiometrischen Modellreaktionen und mechanistischen Studien ist die Entwicklung katalytischer Verfahren geplant. Zum Abbau oder zur Derivatisierung von SF6 an Rhodium-Komplexen werden Experimente in Gegenwart von Silanen, Germanen oder Stannanen durchgeführt werden. Des Weiteren soll SF6 an Platin-Komplexen aktiviert und die erhaltenen Metall-Sulfanyl-Derivate sollen anschließend für Fluorierungsreaktionen eingesetzt werden. Schließlich werden Komplexe mit fluorierten Schwefel-haltigen Liganden ausgehend von SF4, SF5Cl und SF5Br synthetisiert werden. Diese sollen als Modellsubstanzen für denkbare Intermediate bei den Reaktionen mit SF6 dienen.

Projektleitung
Braun, Thomas Prof. Dr. (Details) (Anorganische Chemie)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 03/2019
Projektende: 02/2022

Forschungsbereiche
Anorganische Molekülchemie - Synthese, Charakterisierung, Theorie und Modellierung, Naturwissenschaften

Forschungsfelder
Anorganische Chemie

Publikationen
P. Tomar, T. Braun, E. Kemnitz, Eur. J. Inorg. Chem. 2019, 44, 4735-4739.
"Preparation of NHC Stabilized Al(III)fluorides: Fluorination of [(SIMes)AlMe3] with SF4 or Me3SnF"

Zuletzt aktualisiert 2020-29-07 um 15:41

Link teilen