Deutsch-Russische Kooperation zu Prozess- und Produktqualität in der Landwirtschaft

Die Qualität landwirtschaftlicher Produktionsprozesse ist gekennzeichnet durch Umwelt- und Ressourcenschonung, Tiergerechtheit, Marktorientierung, Verbraucherschutz und Rückverfolgbarkeit. Hieraus ergibt sich das Forschungsfeld der zu entwickelnden Forschungskooperation mit der Staatlichen Agraruniversität in Novosibirsk.


Die grundlegende Forschungsidee besteht in der Entwicklung eines Instrumentariums zur systematischen Analyse, Bewertung und Sicherung ausgewählter Aspekte der Prozessqualität. Ausgehend vom Wissen über landwirtschaftliche Produktionssysteme und deren Steuerungsmöglichkeit werden Informationskonzepte erarbeitet, die eine gezielte Gestaltung der Prozessqualität ermöglichen. Der innovative Ansatz des zukünftigen Projekts besteht darin, Systemwissen, Informationskonzepte, Steuerungswissen und Gestaltungskonzepte auf einander abzustimmen. Forschungsschwerpunkte sind die Verknüpfungen zwischen diesen Kategorien. Diese sollen interdisziplinär anhand von ausgewählten Problemfeldern der Agrarwirtschaft bearbeitet werden.



Das Forschungsprofil konzentriert sich auf die nachfolgenden, grundlegenden Ziele:


räumliche und zeitliche Heterogenität auf unterschiedlichen Skalen scharfen und unscharfen Informationsstrategien

Steuerung exogener Faktoren in biotischen und abiotischen Komplexen - Sensortechnik



Insbesondere wird zur Erreichung der genannten Ziele die Integration von Präzisionstechnologien in den Produktionsprozess im Mittelpunkt stehen.


Projektleitung
Herbst, Ruprecht Prof. Dr. agr. (Details) (Precision Farming (J))

Laufzeit
Projektstart: 09/2007
Projektende: 09/2007

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 17:09