6th International Conference on the Molecular Biology of Hydrogenases, 05. - 10.08.2000, Potsdam (Veranstaltung) II

Deutschland ist seit etwa 20 Jahren international mit führend auf dem Gebiet der biologischen Wasserstoffverwertung, speziell der molekularen Hydrogenase-Forschung. Die Initiative zu dieser internationalen Konferenz ging ehemals (1978) von Professor Dr. H. G. Schlegel, Institut für Mikrobiologie, Göttingen, aus. Daraus entstand eine regelmässige, in Abständen von 3 Jahren stattfindende Konferenzreihe, die bisher von Kollegen in Ungarn, USA, Portugal, Holland und Frankreich ausgerichtet wurde. Inzwischen ist die Hydrogenase-Forschung in zahlreiche Projektvorhaben eingemündet und anhand vielfältiger Aktivitäten und es handelt sich um ein kompetitives, hochaktuelles und interdisziplinäres Forschungsgebiet. Die Tagung (Anlage: Vorläufiges Programm) vereint in sehr starkem Maße interdisziplinäre Gruppen von Wissenschaftlern, und zwar physiologisch und molekular orientierte Biologen, Biochemiker, Chemiker, Biophysiker und Physiker. Dieser Bund hat sich langsam, aber inzwischen sehr erfolgreich, zusammengefügt. So hat die Aufklärung von Kristallstrukturen zweier Gruppen von Hydrogenasen molekulare und spektroskopische Analysen beschleunigt und die Modellierung von Metallkomplexen stimuliert.

Projektleitung
Friedrich, Bärbel Prof. i. R. Dr. rer. nat. (Details) (Mikrobiologie)

Mittelgeber
DFG: Mischfinanzierung

Laufzeit
Projektstart: 02/2000
Projektende: 12/2000

Forschungsfelder
active centres of hydrogenases related metal enzymes, hydrogen metabolism

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 17:06