Analyse alternativer agrarpolitischer Strategien für die baltischen Staaten im Kontext von Transformation und Osterweiterung der Europäischen Union

Es sollen in diesem Forschungsvorhaben alternative preis- und handelspolitische Strategien für Transformationsländer unter sich ändernden internen und externen Rahmenbedingungen am Beispiel der baltischen Staaten analysiert werden. Die Verwendung eines Mehrregionen-Marktmodells unter Berücksichtigung nicht feststehender internationaler Rahmenbedingungen ermöglicht es, die Konsequenzen der Implementierung von alternativen Politikinstrumenten aufzuzeigen. Der Tatsache, dass sich in den Transformationsländern noch keine stabilen marktwirtschaftlichen Bedingungen etabliert haben, soll dadurch entsprochen werden, dass das Modell um im Transformationsprozess auftretende Shifteffekte erweitert wird. Mit dem geplanten Forschungsvorhaben wird die Erwartung verbunden, einen Beitrag zur Modellierung und Gestaltung von agrarpolitischen Strategien im Anpassungsprozess der Agrarsektoren Mittel- und Osteuropas zu leisten.

Projektleitung
Kirschke, Dieter Prof. Dr. Dr. h. c. (Details) (Agrarpolitik)

Mittelgeber
Volkswagen-Stiftung (VW)

Laufzeit
Projektstart: 01/2000
Projektende: 06/2002

Forschungsfelder
EU-Osterweiterung, Mehrregionen-Marktmodell, Transformation

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:16