Innovative Finanzierungsinstrumente für den Deutschen Mittelstand

Mezzanine Finanzierungsinstrumente werden zur Zeit in Deutschland sehr intensiv als Alternative zum klassischen Hausbankkredit diskutiert. Ziel des Projektes ist es, ein Verfahren zur Bewertung mezzaniner Finanzierungsinstrumente zu entwickeln. Dazu wird ein optionspreistheoretisch fundiertes Modell konzipiert. Bei numerischer Spezifikation der Modellparameter sollen z.B. Zinssätze für nachrangige Kredite bestimmt werden können. International betrachtet sind mezzanine Finanzierungsinstrumente die seit langem dominierende Form der Wagniskapitalfinanzierung. Ursache für die Dominanz dieser Finanzierungsform sind Marktunvollkommenheiten. Bestehende Erklärungsansätze sind in der Regel so konzipiert, dass vor dem Hintergrund eines stark vereinfachten, meist informationsökonomisch basierten Problems, optimale Verträge abgeleitet werden. Diese Verträge lassen sich dann als mezzanine Finanzierungsform interpretieren. Modelle dieser Art haben viel zum Verständnis der Anreizwirkung von Finanzierungsformen beigetragen. Sie liefern jedoch keine Bewertungsverfahren. Mit dem Projekt soll ein Beitrag zur Schließung dieser Lücke geleistet werden. Dadurch wird die Anwendung und Verbreitung mezzaniner Finanzierungsinstrumente gefördert.

Projektleitung
Müller, Sigrid Prof. Dr. (Details) (Finanzierung)

Mittelgeber
Privat/ Mittelgeber Berlin

Laufzeit
Projektstart: 06/2006
Projektende: 12/2008

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:12