FG: Grundlagen umweltschonender Bodennutzungsstrategien; Arbeitspaket 2: C- und N-Dynamik

Die Untersuchungen zur C- und N-Dynamik des Bodens bei ackerbaulicher Nutzung basieren auf Feld- und Gefässversuchen, in denen der Einfluss von Fruchtfolgen, Bodenbearbeitung, mineralischer und organischer Düngung geprüft wird. Änderungen der Bodennutzungssysteme führen auf Sandboden bereits nach wenigen Jahren zu Differenzierungen im C- und N-Status des Bodens. Das hat Auswirkungen auf das Bodenleben, wobei der Anstieg des Gehaltes an organischer Bodensubstanz von einer Zunahme der mikrobiellen Aktivität und einem starken Anwachsen der Regenwurmpopulationen begleitet wird. Die Nährstoffdynamik in der Bodenlösung und der N-Transfer Boden - Pflanze stehen tendentiell unter dem Einfluss des Humusgehaltes, variieren aber vor alle in Abhängigkeit von der Jahreswitterung. Höhere Gehalte des Bodens an organischer Substanz wirken sich ebenfalls positiv auf Ertragsbildung und Qualität von Getreide aus, wobei in einer dreifeldrigen Fruchtfolge mit Kleegras-Grünbrache eine ausgeglichene N-Bilanz erreicht wird.

Projektleitung
Peschke, Heinz Prof. Dr. agr. Dr. h. c. (Details) (Forschergruppe 'Strukturwandel u.Transformation im Agrarbereich')

Mittelgeber
DFG: Forschergruppen

Laufzeit
Projektstart: 02/1997
Projektende: 08/2000

Forschungsfelder
Bodennutzungssysteme, Kohlenstoff, Stickstoff

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:11