Klimawandel und Obstbau in Deutschland (KliO)

Die Schadensrisiken (Vulnerabilität) einzelner Wirtschaftsbereiche gegenüber Klimaänderungen hängen sowohl von der regionalen Ausprägung des Klimawandels ab, als auch von dem möglichen Anpassungsgrad im jeweils betrachteten Sektor. Die Land- und Forstwirtschaft haben mit ca. 80 % Nutzungsfläche in Deutschland einen hohen Stellenwert und gehören zu den klimasensitiven Bereichen. Klimaänderungen werden sich in diesem Sektor differenziert auswirken. Ein bisher kaum berücksichtigter Bereich ist hierbei der Marktobstbau, in dem Deutschland mit zu den führenden Ländern gehört. Im Vergleich zum Pflanzenbau, wo Möglichkeiten zur Anpassung relativ schnell greifen können (umfangreiche Auswahl an Kulturarten und Sorten, kurze Umtriebszeiten), sind bei der Anlage und Umgestaltung von Obstplantagen längerfristige Aspekte, also somit klimatische Veränderungen unbedingt zu berücksichtigen. Je nach Obstart beträgt hier die Nutzungsdauer der Anlage 12 - 25 Jahre, so dass die Sortenwahl gut überlegt sein muss.
Das Gesamtziel dieses Vorhabens besteht darin, die Folgen des Klimawandels für den Obstbau in Deutschland zu untersuchen, regionale Differenzen in der potentiellen Vulnerabilität herauszuarbeiten, um hierauf basierend nachhaltige, praxisorientierte und ökonomisch vertretbare Anpassungsstrategien zu entwickeln. Diese sollen dazu beitragen, den Sektor Obstbau weiterhin wettbewerbsfähig und rentabel zu gestalten. Hiermit leistet das Projekt einen essentiellen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung in diesem Bereich. Dies betrifft sowohl den Obstbau als Form der Landnutzung als auch die Sicherung der Betriebe, Arbeitsplätze und Einkünfte in diesem Wirtschaftsbereich. Hiermit erfüllt das Vorhaben einen Beitrag zur BMBF-Initiative Forschung für Nachhaltigkeit .
Bereits heute sind Folgen rezenter Klimaänderungen in diesem Sektor erkennbar. Erste Anzeichen sind Verschiebungen in der Vegetationsentwicklung wie ein zeitigerer Blühbeginn der Obstgehölze in Deutschland (Chmielewski et al. 2004a) oder die generelle Verlängerung der Vegetationsperiode um etwa 10 Tage in den letzten Jahrzehnten, die in nahezu ganz Europa nachweisbar ist (Chmielewski und Rötzer 2001, 2002). Verbunden mit dem immer zeitigeren Beginn der Blüte, ist die zunehmende Gefahr von Spätfrostschäden, die bereits in einigen Regionen Europas beobachtet wird (Sušnik und Žust 2001, Zinoni et al. 2002, Anconelli et al. 2004). Frost während der Blütezeit der Gehölze gehört im Obstbau mit zu den gefährlichsten Witterungsereignissen, wodurch im Extremfall die Ernte eines ganzen Jahres vernichtet werden kann. Ebenfalls wird seit den 1990er Jahren eine Zunahme von Fruchtschädlingen (z.B. Apfelwickler) in Obstplantagen beobachtet. Veränderungen des Klimas können den Befallsdruck von Schaderregern erhöhen, woraus sich die Notwendigkeit für neue Bekämpfungsstrategien ergibt.
Klimaänderungen beinhalten neben Risiken auch Chancen. Durch geeignete Anpassungsmaßnahmen gilt es Risiken (Spätfrostgefährdung, Verkürzung der Reifephasen, Wassermangel, etc.) zu minimieren und Chancen (verlängerte Vegetationszeit, höhere Temperaturen) optimal zu nutzen. Dies kann durch eine geeignete Auswahl von Obstsorten und -arten erfolgen. Beispielsweise ist Steinobst generell kälteempfindlicher und würde somit von einer Erwärmung profitieren (Tiemann 2003).

Projektleitung
Chmielewski, Frank-M. Prof. Dr. rer. nat. habil. (Details) (Lehr-und Forschungsgebiet Gärtnerische Pflanzensysteme)

Mittelgeber
BMBF

Laufzeit
Projektstart: 07/2006
Projektende: 06/2009

Publikationen
Chmielewski, F.-M.; Blümel, K.; Henniges, Y.; Müller, A. 2008: Vulnerability of Fruit Growers to Climate Change. Observed Impacts and Assessment. Italian Journal of Agronomy, Vol. 3, 3: 605-606. Chmielewski, F.-M.; Blümel, K.; Henniges, Y.; Müller, A.; Weber, R.W.S. 2009: Klimawandel: Chancen, Risiken und Kosten für den deutschen Obstbau. In: Mahammadzadeh, M.; Biebeler, H.; Bardt, H. (Hrsg.): Klimaschutz und Anpassung an die Klimafolgen - Strategien, Maßnahmen und Anwendungsbeispiele, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH, Köln, 279-286. Chmielewski, F.-M.; Blümel, K.; Henniges, Y.: Climate Change and Possible Late Frost Damages to Apple Trees in Germany. In: Matzarakis, A.; Mayer, H.; Chmielewski, F.-M.: Proceedings of the 7. Conference on Biometeorology. Berichte des Meteorologischen Instituts der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Nr. 20, 50-56. Chmielewski, F.-M.; Blümel, K.; Henniges, Y.: Climate Change and Fruit Growing in Germany (KliO). In: Matzarakis, A.; Mayer, H.; Chmielewski, F.-M.: Proceedings of the 7. Conference on Biometeorology. Berichte des Meteorologischen Instituts der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Nr. 20, 85-90. Chmielewski, F.-M.; Blümel, K.; Henniges, Y.; Müller, A. 2008: Klimawandel und Obstbau in Deutschland. Endbericht des BMBF-Verbundprojekts KliO., Eigenverlag, Humboldt-Universität zu Berlin, 237 S.

Zuletzt aktualisiert 2020-19-10 um 11:10