Langfristige Umweltwirkungen von Verfahren für die grossflächige Landschaftspflege

Der Erhalt der offenen Kulturlandschaft und somit die Landschaftspflege werden in der Regel von der Landwirtschaft übernommen und in die Produktion integriert. Um diese Leistung kostengünstig zu erbringen, müssen bezahlbare, ökologisch sinnvolle Verfahren gefunden werden. Langfristige Auswirkungen von Landschaftspflegeverfahren sollen untersucht werden. Untersuchungsgegenstände sind: Auswirkungen der Verfahren auf Vegetation und Boden, Übertragbarkeit von Parzellenversuchen auf gr. Schläge, Aufstellung von Stoff- und Energiebilanzen, Erstellung digitalisierter Karten, Verfahrensbewertung; Projektgebiet ist die Nuthe-Nieplitz-Niederung südlich von Potsdam. Ziel sind Empfehlungen zur Verfahrensauswahl/Vorzugsvarianten.

Projektleitung
Hahn, Jürgen Prof. Dr. agr. (Details) (Fachgebiet Biosystemtechnik)

Mittelgeber
Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Laufzeit
Projektstart: 11/1999
Projektende: 10/2002

Forschungsfelder
Landschaftspflegeverfahren, Niedermoor, Verfahrensbewertung

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:10