Alexander Popes Homer-Übersetzungen (1715-26) und die Herausbildung eines historischen Bewusstseins im Augustan Age

In diesem Projekt soll der Versuch unternommen werden, die Geschichte der querelle des anciens et des modernes und deren Folgen gewissermaßen 'gegen den Strich' zu lesen. Während in der Forschung bislang die Fraktion der modernes als wegbereitend für das Entstehen eines modernen historischen Bewusstseins gesehen wurde, wird hier eine abweichende Position vertreten: Ausgehend von Alexander Popes Homer-Übersetzungen soll gezeigt werden, dass die anciens maßgeblich an der Veränderung des Geschichtsverständnisses beteiligt waren.

Projektleitung
Rupp, Susanne PD Dr. (Details) (Neuere englische Literatur)

Mittelgeber
DFG: Eigene Stelle (Sachbeihilfe)

Laufzeit
Projektstart: 10/2006
Projektende: 08/2007

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:09