Mathematische Modellierung und Optimierung der Einlagerungslogistik für Biogas-Crops in Horizontalsilos

Die Erzeugung von Biogas aus pflanzlicher Biomasse kann einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung leisten. Die zeitlich begrenzte Ernte bedingt, dass für eine kontinuierliche Biogasproduktion die pflanzliche Biomasse konserviert werden muss. Dem Horizontalsilo kommt deshalb bei der Biogaserzeugung aus Pflanzen die Funktion des Energiespeichers zu. Beim Einlagern in das Silo muss das Pflanzenmaterial verdichtet werden. Dies dient der Erhöhung der Lagerungsdichte und der Schaffung guter Bedingungen für die mikrobiologischen Prozesse. Ziel der Untersuchungen ist ein mathematisches Modell der Interaktion von verdichtender Maschine und Pflanzenmaterial. Dazu werden mit verschiedenen Messverfahren Verdichtungsuntersuchungen an Horizontalsilos vorgenommen. Mit dem Modell können in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Pflanzenmaterials Anforderungen an die Maschinenauswahl und Einsatzempfehlungen für Ernteprozessketten formuliert werden. So lassen sich Qualitätssicherung und Informationslogistik für die nachfolgende Stoffwandlung durch Biomethanisierung sicherstellen.

Projektleitung
Hahn, Jürgen Prof. Dr. agr. (Details) (Fachgebiet Biosystemtechnik)

Mittelgeber
BMBF

Laufzeit
Projektstart: 09/2005
Projektende: 12/2008

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:07