Dreifachbindungen zu schwereren Homologen des Kohlenstoffs

In diesem Forschungsprojekt werden vier Ziele verfolgt:


a) Die Synthese und Charakterisierung von Plumbylidin-Komplexen der allgemeinen Formel trans-[X(L)4MPbR] (M = Cr, Mo, W; X = Halogen; L = Phosphan; R = einbindiger Rest) soll mit Hilfe der von uns ausgearbeiteten N2-Eliminierungsmethode erreicht werden.


b) Das Reaktionsverhalten der Halogensilane Si(R)HnCl3-n (n = 1, 2; R = sperriger Rest) gegenüber den Bis(distickstoff)-Komplexen [M(L)4(N2)2] (M = Cr, Mo, W; L = Phosphan) soll untersucht werden, mit dem Ziel, erste Verbindungen mit einer Dreifachbindung zu Silizium (Silylidin-Komplexe) aufzubauen.


c) Studien zur Reaktivität der 18VE-Ylidin-Komplexe trans-[X(L)4MER] (M = Mo, W; E = Si - Pb; X = Halogen; L = Phosphan) und der 16VE-Komplexkationen [(L)4MER]+ (E = Si - Pb) sollen durchgeführt werden mit besonderem Augenmerk auf Additionen an der Übergangsmetall-Element-Dreifachbindung.


d) Metathesereaktionen der homodinuclearen Alkoxid-Komplexe [(M2(OR)6] (M = Mo, W; R = Alkyl, Aryl) oder der trigonal-planaren Molybdän(III)-Komplexe [Mo(N(R )Ar)3] (R´ = C(Me)(CD3)2, tBu; Ar = C6H3-3,5-Me2) und verwandten Verbindungen mit Alkin-Analoga des Germaniums und Zinns (E2R2; R = C6H3-2,6-Dip2) sollen untersucht werden, mit dem Ziel, Ylidin-Komplexe des Molybdäns und Wolframs in hohen Oxidationsstufen aufzubauen.


Projektleitung
Filippou, Alexander Constantin Prof. Dr. rer. nat., habil. (Details) (Anorganische Chemie)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 07/2004
Projektende: 06/2006

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 16:43