FG 391: Bild-Schrift-Zahl - Teilprojekt K: Die Lesbarkeit der Welt: Hand und Wort - Hand und Techik

In dem Projekt geht es darum, die Loslösung der Symboltechniken vom Körper als Vorbedingung ihrer technischen Umsetzung als Ordnungsinstrumente zu analysieren, damit aber auch ihre Bindung an den Körper, insbesondere an die Hand zu untersuchen. Die Verknüpfung von Hand, Text, Bild und Zahl als eine Vorform technologisch vermittelter Audiovisualität soll einsichtig werden. Der Projektleiter ist bereits dem Zusammenhang von Hand-schrift und Hand-werk (poiésis und techné), vorwiegend an Handgebärden in weltlichen und religiösen Text- und Bildzeugnissen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit nachgegangen. Im Fokus unserer Aufmerksamkeit stehen nun die Handlungen/HAND-habungen, die in Text und Bild sichtbar gemacht werden, wobei die Distribution des Wortes und ihre technische Visualisierung (unter Verwendung von Bild, Schrift und Zahl) unser eigentliches Thema sein soll. Das Projekt will damit Bausteine für eine Geschichte der Kulturtechniken des Lesens, Zählens und Zeigens liefern.

Projektleitung
Wenzel, Horst Prof. Dr. phil. (Details) (Forschergruppen)

Mittelgeber
DFG: Forschergruppen

Laufzeit
Projektstart: 04/2004
Projektende: 03/2006

Publikationen
cf. http://publicus.culture.hu-berlin.de/lesbarkeit/

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 16:43