8. Tagung der Karl und Gertrud-Abel-Stiftung zum Thema "Handlung-Wille-Willensschwäche. Grundfragen der Aristotelischen Handlungstheorie" (Veranstaltung: 08.07.-11.07.2004, Blankensee)

Handlungstheoretische Fragestellungen werden von Aristoteles im Rahmen der Ethik, der Naturphilosophie und der Erkenntnistheorie thematisiert. Der Aristotelische Ansatz ist auch für die moderne systematische Philosophie noch ein zentraler Bezugspunkt. Die Tagung soll sowohl zur Interpretation der Aristotelischen Theoriestücke als auch zu deren Einbettung in die systematische Debatte beitragen. Eingeladen wurden vierzehn international renommierte Forscher, die sich in Vorträgen und Diskussion unter anderem mit folgenden Aspekte auseinandersetzen werden: Handlungsbeschreibung, Handlungserklärung, Intentionalität, Willensschwäche, Willensbegriff, Determinismus und Kompatibilismus.

Projektleitung
Rapp, Christof Prof. Dr. (Details) (Philosophie der Antike und Gegenwart)

Mittelgeber
Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

Laufzeit
Projektstart: 07/2004
Projektende: 07/2004

Publikationen
Tagungsband geplant; Veröffentlichung voraussichtlich 2006

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 16:42