Wassermanagement in Usbekistan – Ergebnisse eines ökonomischen Feldexperiments im Bereich Bewässerungsmanagement

Das Hauptforschungsziel des Projekts ist die Verbesserung der Ernährungssicherheit und Existenzgrundlage der Bauern in Usbekistan durch die Verbesserung des Bewässerungsmanagements. Der Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der Frage, ob die Wasserverteilung durch die Übertragung von mehr Verantwortung und Kompetenzen auf die usbekischen Kleinbauern nachhaltiger und effizienter gestaltet werden kann. Dafür wird das „irrigation game“, ein Feldexperiment basierend auf spieltheoretischen Modellen, mit Kleinbauern einer Wassernutzungsorganisation in der Nähe von Tashkent durchgeführt. Die im Rahmen dieses Projekts durchgeführte Feldforschung soll dabei nicht nur die soziale und ökologische Situation in der jeweiligen Region untersuchen, sondern den Kleinbauern helfen, ihr „soziales Dilemma“ im Bereich des Bewässerungsmanagements zu überwinden. Zudem wird durch das Projekt die Anwendung neuer, experimenteller Forschungsverfahren im Bereich der Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen ermöglicht. Darüber hinaus ermöglicht das Projekt den Austausch mit zentralasiatischen Akademikern, Forschern und Entscheidungsträgern durch die Teilnahme an Veranstaltungen vor Ort.

Projektleitung
Hagedorn, Conrad Prof. Dr. Dr. h.c. (Details) (Ressourcenökonomie)

Mittelgeber
Sonstige Stiftungen

Laufzeit
Projektstart: 04/2015
Projektende: 07/2015

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 23:13