Entwicklung einer skalierbaren, adaptiven und hochqualitativen Mehrkanalfehlerverdeckung mit einem rekonfigurierbaren FPGA-System

Ziel des Projektes ist eine neue Generation skalierbarer und adaptiver
Audiosysteme für den professionellen Einsatz. Das neue Verfahren zur
hochqualitativen Mehrkanalfehlerverdeckung mit einem rekonfigurierbaren
FPGA-System, die geplanten 128 Audiokanäle und die flexible Parametrisierbarkeit
stellen technisches Neuland dar und erhöhen die Zuverlässigkeit von
Audioübertragungen.
Die automatische Anpassung an Qualitätsänderungen der Audiokanäle und der
IP-Übertragung sichert durch schnelle Reaktionszeiten die Qualität. Das geplante
Produkt unterstützt sowohl IP-Netzwerke, Mobilfunkverbindungen als auch lokale
Netze. Bei Veränderungen der Übertragungsqualität wird neben einer adaptiven
Anpassung der Signalverarbeitung auch automatisch eine Änderung des
Netzwerkzugangs vorgenommen.
Die Einhaltung des internationalen Standards EBU 3326 für die Tonübertragung
soll gewährleistet sein. Neben üblichen Codecs wird auch APT-X und der
MAYAH-eigene FCA-­Codec unterstützt.

Projektleitung
Meffert, Beate Prof. Dr.-Ing. (Details) (Signalverarbeitung und Mustererkennung)

Mittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Laufzeit
Projektstart: 07/2012
Projektende: 09/2014

Zuletzt aktualisiert 2020-11-03 um 23:20