Entwicklung einer nachhaltigen und nutzerorientierten Speicherung und Bereitstellung von Forschungsdaten für die historische Linguistik

Das geplante Projekt verfolgt das Ziel, für das Fachgebiet der historischen Linguistik eine Infrastruktur unter Einbeziehung eines Repository zu entwickeln, mit der fachspezifische Primärdaten in Form tief annotierter und komplex strukturierter Textkorpora erfasst, persistent gespeichert und jederzeit zugreifbar bereitgestellt werden. Textkorpora und ihre Interpretationen (Annotationen) sind die wichtigste Datenquelle für die historische Linguistik. In dem hier vorgeschlagenen System

LAUDATIO sollen diese Daten (a) über ein mächtiges Suchtool online recherchiert werden, wobei die Treffermengen persistent referenzierbar sind oder (b) in standardisierten nachhaltigen Formaten in einem Repository gespeichert. Außerdem sollen die Daten über ein API für beliebige Anwendungen zur Verfügung gestellt werden können. Dies dient der Konsistenz und Transparenz wissenschaftlicher Arbeitsprozesse.

LAUDATIO soll offen für historische Korpora jeglicher Herkunft sein und eine langfristig verfügbare und stabile Datenquelle für Primärdaten sowie Arbeitsinstrument für die gesamte Fachgemeinschaft der historischen Linguistik in Deutschland und international darstellen. Diese wird durch die Zusammenarbeit mit dem Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität und die Nutzung des dort betriebenen und anzupassenden Repository verstetigt.

Projektleitung
Schirmbacher, Peter Prof. Dr. (Details) (Direktor(in) / Sekretariat)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 09/2011
Projektende: 12/2014

Forschungsfelder
Historical Linguistics, Corpus Lingusitics, Empirical Studies, Annotation, Text Corpora, Annotation Standards, Research Data Repository

Zuletzt aktualisiert 2020-11-03 um 23:15