2-Azoniavinyliden-Komplexe - eine neue Klasse von Metall-Kohlenstoff-Mehrfachbindungssystemen

M(II)-Aminocarbin-Komplexe des Typs [(eta5-C5R´5)(X)2(CO)MCNR2] (R´ = H,Me; X = Cl,Br,I; M = Mo, W; R = Et, iPr,Cy) kombinieren elektronische Merkmale von Fischer- und Schrock-Carbin-Komplexen und zeigen eine hohe Reaktionsbereitschaft gegenüber Nucleophilen und Elektrophilen. Der Ablauf ihrer Reaktionen mit anionischen Nucleophilen zu carbonylhaltigen 18e- oder carbonylfreien 16e-Aminocarbin-Komplexen soll studiert werden und die elektronische Struktur der Substitutionsprodukte mit Hilfe von DFT-Methoden durchleuchtet werden. Ihre Umsetzungen mit Brönsted-Säuren sollen untersucht werden mit dem Ziel erstmalig carbonylhaltige oder carbonylfreie M(IV)-Aminocarben-Komplexe herzustellen und ihre Reaktionen mit ungesättigten organischen Substraten zu studieren. Schließlich sollen die 2e-Redoxreaktionen der M(II)-Aminocarbin-Komplexe zum Aufbau von elektronenreichen Aminocarbin-Komplexen der Zusammensetzung [(eta5-C5R´5)(L)(L´)MCNR2] (L, L´ = neutraler 2e-Donor-Ligand) und zu den 2-Azoniavinyliden-Komplexen der Zusammensetzung [(eta5-C5R´5)(X)4MCNR2] genutzt werden und die Reaktivität dieser neuen Klasse von Verbindungen mit einem CR-Liganden ausgelotet werden.

Projektleitung
Filippou, Alexander Constantin Prof. Dr. rer. nat., habil. (Details) (Anorganische Chemie)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 07/2000
Projektende: 09/2003

Forschungsfelder
Carben-Komplexe, Katalyse, Übergangsmetalle

Zuletzt aktualisiert 2020-13-03 um 23:07