MEMIN-project 2: Compaction, strength reduction, and stress estimates in shocked porous sandstones

Das im MEMIN-Programm eingebundene Projekt dient dem besseren Verständnis von Deformationsprozessen und strukturellen Veränderungen poröser Sandsteine in Impaktkratern. Die Untersuchungen umfassen (i) die Bestimmung der Festigkeitseigenschaften von Zielgesteinen vor und nach der Stoßwellenbelastung, um das Maß ihrer Entfestigung bei ei-nem Einschlag zu quantifizieren. Die Komprimierung poröser Gesteine durch Stoß- und Druckwellen führt zu umfassenden Veränderungen im Gesteinsgefüge. Wir werden (ii) verschiedene Arten der Kompaktion als Funktion des Radiusabstandes untersuchen unter besonderer Berücksichtigung des lokalisierten Porenkollaps mit der Bildung von Kompaktionsbändern. Diese Ergebnisse werden mit den Deformationsgefügen quasi-statischer Belastungstests verglichen. (iii) Das Maß der Schädigung im-pakt-deformierter Gesteine wird durch die Bestimmung der Mikroriß- und Defektdichte quantifiziert. Diese Daten werden mit elastischen Eigenschaften verglichen, die durch Inversion aus den Ultraschall Messungen des Projektes 4 gewonnen werden. (iv) Schließlich beabsichtigen wir, die Bildung von Dauphiné-Zwillingen in Quarz als ein neues natürliches Paläopiezometer zu testen und zu kalibrieren, sowie Residual-Spannungen der deformierten Gesteinen mit der neuartigen Synchrotron-Mikrofokus-Laue Beugung zu messen.

Projektleitung
Kenkmann, Thomas-Bernd Dr. (Details) (Mineralogie)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 05/2009
Projektende: 04/2012

Zuletzt aktualisiert 2020-13-03 um 23:05