Creating an Interdisciplinary Map of Interaction and Communication - Kick-off Workshop for an Interdisciplinary Wiki

Interaktion und Kommunikation sind vermutlich die wichtigsten menschlichen Aktivitäten, aber die Forschung dazu ist quantitativ zu gering und qualitativ zersplittert innerhalb und zwischen den relevanten Disziplinen, der psychologischen und der soziologischen Sozialpsychologie, der Soziologie, der experimenellen Ökonomik, der empirischen Managementforschung, der biologischen und der kulturellen Anthropologie. Da der interdisziplinäre Austausch nach aller Erfahrung so schwer ist und nur in wenigen Teilbereichen gelingt, wird ein ganz neuer Ansatz vorgeschlagen und der entscheidende Auftakt dazu mit dem Workshop angestrebt.



Aus den genannten Disziplinen und aus verschiedenen Teilgebieten innerhalb dieser Disziplinen kommen hervorragende, interdisziplinär orientierte Forscher/innen aus Europa und den USA zu einem 2-tägigen Workshop zusammen. Sie stellen die aus ihrer jeweiligen Sicht relevanten Themen und theoretischen Begriffe zusammen und stellen zunächst die Übereinstimmungen, Unterschiede und fehlenden Entsprechungen zwischen den (Sub)Disziplinen fest. In Dyaden und Kleingruppen wird dann weiter ausgelotet, wo weitere Übereinstimmungen und Brücken zwischen den theoretischen Ansätzen hergestellt werden können. Auf diese Weise entsteht ein interdisziplinäres Netzwerk an Themen und Konstrukten, das die Zentralität bestimmter Begriffe und der dahinter stehenden Theorien, die Anschlussmöglichkeiten und Überschneidungsprobleme sowie die Lücken im Wissen der einzelnen Disziplinen sichtbar macht. Dieser Prozess wird unterstützt durch spezielle Software, die die Verbindungen innerhalb und zwischen dem Themen- und dem Konstruktnetzwerk erfassen und visualisieren kann.



Mit dem Workshop werden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und des interdisziplinären Austauschs zu den Forschungsgebieten von Interaktion und Kommunikation deutlich verbessert. Das erarbeitete Themen- und Konstruktnetzwerk wird nach dem Workshop als Inhaltsstruktur eines aufzubauenden Wiki zu Interaktion und Kommunikation verwendet, zu dem auf dem Workshop und danach inhaltliche Beiträge in Form von Handbuchartikeln von den Teilnehmer/inne/n eingeworben werden. Ein Wiki kann aufgrund seiner Hypertextstruktur die thematische und theoretisch-begriffliche Vernetzung besser deutlich machen als jedes Buch. Vor allem aber können nun alle, die auf diesem Gebiet forschen, bestehende Beiträge verbessern, auf den neuesten Stand bringen, interdisziplinär ergänzen sowie bestehende Lücken durch weitere Beiträge füllen. Auf diese Weise können in einem selbstorganisierenden Prozess die Erkenntnisse verschiedener Disziplinen zu Interaktion und Kommunikation zusammengeführt und verbunden werden. Ohne die theoretische Diskussion und Erarbeitung eines interdisziplinär plausiblen Themen- und Konstruktnetzwerks durch ausgewiesene Experten auf dem Workshop hätte der Aufbau eines solchen Wiki jedoch wenig Chancen. Das Wiki selbst wurde nicht beantragt.



Für diese Idee konnten 26 bestens ausgewiesene Forscher/innen und 7 viel versprechende Postdocs gewonnen werden; die Zustimmung war oft sehr groß.


Projektleitung
Scholl, Wolfgang Prof. i. R. Dr. phil. (Details) (Sozial- und Organisationspsychologie)

Mittelgeber
Volkswagen-Stiftung (VW)

Laufzeit
Projektstart: 05/2009
Projektende: 09/2009

Zuletzt aktualisiert 2020-14-03 um 23:20