Analyse agrarpolitischer Strategien für die baltischen Staaten

In diesem Projekt werden die Auswirkungen der baltischen Markt- und Preispolitik auf den Handelsmärkten für Milchprodukte untersucht. In Zentrum stehen dabei die politischen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der EU-Integration stehen. Die baltischen Milchmärkte zeichnen sich durch eine besondere Produktheterogenität aus, die unter anderem auf den noch nicht abgeschlossenen Transformationsprozess zurückzuführen ist. Die Auswirkungen der Politik auf diesen Märkten werden mit einem partiellen Handelsmodell simuliert, wobei die Heterogenität der Produkte mit einem Produktdifferenzierungsansatz berücksichtigt wird. Somit lassen sich mit dem Modell Markt- und Preisentwicklungen auf Transformationsmärkten aufzeigen, die bei alternativen Szenarien der Politik zu erwarten sind. Ebenfalls können mit dem Modell die Entwicklungen aufgezeigt werden, die von der Integration der Märkte beim EU-Beitritt ausgehen werden.

Projektleitung
Kirschke, Dieter Prof. Dr. Dr. h. c. (Details) (Agrarpolitik)

Laufzeit
Projektstart: 01/2000
Projektende: 12/2002

Forschungsfelder
Agrarhandel, Agrarpolitik, Estland, EU-Agrarpolitik, Gleichgewichtsmodelle, Lettland, Litauen, Milchmarkt, Preispolitik, Produktdifferenzierung, regionale Integration, Transformationsprozess, Wohlfahrtsökonomik

Publikationen
s. Projektseite

Zuletzt aktualisiert 2020-14-03 um 23:05