Dualitäten zwischen Eichfeldtheorien und Stringtheorien und Dynamik von Dirichletbranes II

Dirichlet branes spielen eine spezielle Rolle im Netz der Dualitäten mit dem man gegenwärtig verschiedene störungstheoretische Versionen zur sogenannten M-Theorie zusammenführt. Unser Projekt ist insbesondere dem Studium des Effektes verschiedener Arten von Nicht-Kommutativität gewidmet. Das bezieht sich sowohl auf die Koordinaten auf den branes als auch auf die brane Position selbst. Im ersten Falle geht es dann im feldtheoretischen Limes um Feldtheorien auf nicht-kommutativen Räumen.
Im zweiten Fall liegt der Schwerpunkt auf der effektiven Wirkung für die branes selbst. Bei den Untersuchungen zu Feldtheorien auf nicht-kommutativen Räumen werden Wilson-Funktionale für offene Kurven eine wichtige Rolle spielen. Dabei werden wir uns auch der Frage nach deren Partnern unter der AdS/CFT Korrespondenz widmen. Schließlich sollen im Rahmen von Sigma-Modell basierten Methoden weitere Ergebnisse zur Tachyon Kondensation erzielt werden.

Projektleitung
Dorn, Harald PD Dr. sc. nat. (Details) (Theoretische Physik (Quantenfeldtheorie u. Stringtheorie))

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 06/2002
Projektende: 12/2004

Zuletzt aktualisiert 2020-15-03 um 23:20