Schulwahl und sozio-kulturelle Passung. Einzelschulwahl, Schulqualität und Schulträgerspezifik unter besonderer Berücksichtigung von Schulen in freier Trägerschaft

In den zurückliegenden zehn Jahren ist im deutschen Schulsystem ein kontinuierlicher Anstieg privater Schulen zu verzeichnen wobei die Ursachen für die Attraktivität privater Schulen weitgehend ungeklärt sind. Die Untersuchung setzt an dieser Stelle an. Ihr Gegenstand ist zum einen, die Schulwahlmotive von Eltern, deren Kinder private Schulen besuchen, vor dem Hintergrund wahrgenommener Merkmale von Schulqualität zu untersuchen und diese mit den Schulwahlmotiven von Eltern zu vergleichen, deren Kinder eine staatliche Schule besuchen. Zum anderen werden, mit dem Fokus auf das sehr heterogene Feld privater Schulen, diese Wahlen in einer Typologie der Passung zu spezifischen Privatschulträgern verortet. Unter Zugrundelegung von Handlungstheorien rationaler Wahl einerseits und Bourdieus Habitus-Konzept andererseits wird danach gefragt, ob, wie und warum Eltern bestimmte Schulen wählen. Zentral sind also folgende Fragen:
Welche Eltern bzw. welche Milieus wählen private bzw. öffentliche Schulen für ihre Kinder und welche wählen nicht?
Welche Privatschultypen werden mit welchen habituellen und soziokulturellen Charakteristika der Eltern resp. des Milieus in eine Passung gebracht?
Wie wird von Seiten der unterschiedlichen Privatschultypen/-träger ihrerseits eine Passung zu den Eltern/Kindern resp. zum gesellschaftlichen Milieu hergestellt und ausgestaltet (‚doppelte Passung‘)?
Sind – vor dem Hintergrund der Konkurrenz und Segregation – derartige Prozesse von Passung auch in öffentlichen Schulen sichtbar, die durch die Expansion privater Schulen befördert werden, und welche Effekte ergeben sich hieraus für das gesamte Schulwesen?
Dabei wird sich das Projekt auf die Einzelschulwahl im privaten und öffentlichen Grundschulbereich in einem exemplarisch ausgewählten deutschen Bundesland (Berlin) konzentrieren. Methodisch werden quantitative und qualitative Verfahren der Befragung sowohl von Eltern als auch von Schulleitungen zur Anwendung kommen.

Projektleitung
Koinzer, Thomas Prof. Dr. (Details) (Systematische Didaktik und Unterrichtsforschung)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 10/2014
Projektende: 09/2018

Forschungsfelder
Schule, Sociology, Urban Studies

Zuletzt aktualisiert 2020-17-11 um 11:01