12. International Conference on the History and Archaeology of Jordan (ICHAJ) (Veranstaltung: 05.-11.05.2013, Berlin)

Die 1980 in Oxford vom damaligen Kronprinzen des Hashemitischen Königreiches Jordanien, SKH Prinz Al-Hassan Bin Talal, ins Leben gerufene International Conference on the History and Archaeology of Jordan findet alle drei Jahre an einem anderen Veranstaltungsort statt und ist die mit Abstand wichtigste Tagung zur Geschichte und Archäologie Jordaniens. Deutschland war bis anhin erst einmal (1986, Tübingen) Austragungsort und die erneute Vergabe, diesmal nach Berlin, zeugt von der Wertschätzung der Arbeit deutscher AltertumsforscherInnen in Jordanien und auf dem internationalen Parkett.
Erwartet werden über 200 aktive Teilnehmer, die sich in rund 30 thematischen Sessions, die im Hauprgebäude der HU, im Fritz Reuter Saal und im Auditorium des Grimm-Zentrums stattfinden, eine ganze Woche lang austauschen werden.
Es ist gelungen mit der Stiftung Preussischer Kulturbesitz, dem Deutschen Archäologischen Institut, der FU, der TU und dem Exzellenzcluster Topoi sämtlichen relevanten Berliner Akteure in einem dynamischen Organisationskomitee unter Leitung der HU zu vereinen, an sich schon ein Erfolg.

Projektleitung
Schmid, Stephan G. Prof. Dr. phil. (Details) (Klassische Archäologie)

Mittelgeber
DFG: Sonstiges

Laufzeit
Projektstart: 04/2013
Projektende: 06/2013

Zuletzt aktualisiert 2016-05-03 um 13:29