SFB 665/2: Erfahrungsabhängige Entwicklung von Beutefang und Hirnrinden-Arealen in der Etrusker-Spitzmaus (TP B10)

Das Beutefangverhalten der Etruskerspitzmaus ist eine der hochentwickeltsten taktilen Verhaltensweisen. Der Beutefang der Etruskerspitzmaus beruht auf sehr präzisen und sehr schnellen Angriffen, die koordiniert werden anhand von taktiler Gestaltswahrnehmung. Taktile Erfahrung ist eine Voraussetzung für die normale Entwicklung des Beutefangverhaltens. In dem Projekt sollen physiologische und anatomische Grundlagen dieser Lernvorgänge mit modernsten Methoden aufgeklärt werden.

Projektleitung
Brecht, Michael Prof. Dr. (Details) (Tierphysiologie / Systemneurobiologie und Neural Computation)

Mittelgeber
DFG: Sonderforschungsbereich - Beteiligungen

Laufzeit
Projektstart: 07/2009
Projektende: 06/2017

Zuletzt aktualisiert 2020-18-11 um 13:41