Kondensationsprozesse in der Nähe des kritischen Punktes

Überkritische Fluide weisen äußerst interessante Eigenschaften auf und sind in vielen verfahrenstechnischen Bereichen von großer Bedeutung. Allerdings sind in der Nähe des kritischen Punktes grundlegende physikalisch-chemische Vorgänge wie z.B. die homogene Kondensation noch nicht gut verstanden. Gepulste Molekularstrahlen überkritischer Fluide ermöglichen die experimentelle Untersuchung solcher Prozesse bei außergewöhnlich gut definierten Bedingungen. Darum soll in diesem Projekt die Clusterbildung und Überschallexpansion dichter Fluide in der Nähe des kritischen Punktes mittels systematischer Variation des thermodynamischen Anfangszustandes studiert werden. Messgrößen sind hierbei die Größenverteilung der gebildeten Cluster sowie die mittlere Strömungsgeschwindigkeit des Molekularstrahles. Mit diesen Informationen sind Aussagen über die Enthalpieänderung, den Weg im Phasendiagramm und den thermodynamischen Endzustand möglich. Ein Schwerpunkt der Studien liegt auf dem Einfluss der Spinodale.

Projektleitung
Christen, Wolfgang Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Physikalische und Theoretische Chemie III)

Mittelgeber
DFG: Eigene Stelle (Sachbeihilfe)

Laufzeit
Projektstart: 04/2010
Projektende: 09/2012

Forschungsbereiche
Analytik, Methodenentwicklung (Chemie), Physikalische Chemie von Molekülen, Flüssigkeiten und Grenzflächen - Spektroskopie, Kinetik

Zuletzt aktualisiert 2020-26-11 um 16:16

Link teilen