Untersuchungen zur Reaktivität von Molekülclustern bei hohen Energie- und Teilchendichten mittels Cluster-Oberflächen-Stößen

Ziel der geplanten Arbeiten ist die Entwicklung einer neuartigen experimentellen Methode zum Studium chemischer Reaktionsabläufe in molekularen Aggregaten (2-1000 Moleküle) bei kurzzeitig außergewöhnlich hohen Energie- und Teilchendichten. Diese können durch den Stoß beschleunigter, massenselektierter Molekülclusterionen mit einer Festkörperoberfläche erreicht werden. Zunächst ist der Aufbau einer intensiven Molekülclusterquelle und der Flugzeit-Massenspektrometer zur Beschleunigung und Massenselektion der Cluster sowie zum Nachweis der Reaktionsprodukte erforderlich, um dann die Frage nach der chemischen Reaktivität und einer möglichen Selktivität zu untersuchen.

Projektleitung
Christen, Wolfgang Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Physikalische und Theoretische Chemie III)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 11/2002
Projektende: 04/2006

Forschungsbereiche
Analytik, Methodenentwicklung (Chemie), Physikalische Chemie von Festkörpern und Oberflächen, Materialcharakterisierung, Physikalische Chemie von Molekülen, Flüssigkeiten und Grenzflächen - Spektroskopie, Kinetik

Forschungsfelder
charge transfer, Cluster, cluster ions, Cluster-Oberflächen-Wechselwirkung, cluster-surface interactions, dissociation, fragmentation, high-barrier reactions, intracluster reactions, Intracluster-Reaktionen, Ionen-Molekül-Reaktionen, ion-solid interactions, molecular clusters, Molekulare Cluster, neutralization, Oberflächen, surface reactions, time-of-flight mass spectrometry

Zuletzt aktualisiert 2020-18-03 um 23:20