Biodiversität des Arabischen Pferdes in Syrien

Das arabische Vollblutpferd stellt in der Pferdezucht eine Veredlerrasse ersten Grades dar. Mittels phänotypischer Bewertungen und molekulargenetischer Methoden sollen die Diversität dieser Rasse sowie die möglichen genetischen Ursachen für ihre Leistungsfähigkeit analysiert werden. Als Ziel werden sowohl Empfehlungen für die Erhaltung und Entwicklung dieser Rasse, als auch tiefere Einblicke in die molekularen Ursachen für die Leistungsfähigkeit des Pferdes angestrebt.

Projektleitung
Reißmann, Monika (Details) (Molekularbiologisches Zentrum)
Brockmann, Gudrun A. Prof. Dr. rer. nat. habil. (Details) (Züchtungsbiologie und molekulare Tierzüchtung)

Mittelgeber
Sonstige internationale öffentliche Mittelgeber

Laufzeit
Projektstart: 01/2014
Projektende: 12/2018

Publikationen
Almarzook S, Ahmed AS, Reissmann M, Brockmann GA (2019) The Genetic variation of ACTN3 and MSTN genes in a cohort of endurance Arabian horses. Global Journal of Animal Scientific Research 7(2):10-22.

Almarzook S, Reissmann M, Arends D, Brockmann GA (2017) Genetic diversity of Syrian Arabian horses. Anim Genet. 48(4):4486-9. doi: 10.1111/age.12568.

Almarzook S, Reissmann M, Brockmann GA (2017) Diversity of mitochondrial DNA in three Arabian horse strains. J Appl Genet. 58(2):273-276. doi: 10.1007/s13353-016-0384-z.

Zuletzt aktualisiert 2020-26-10 um 15:34