Die Zukunft der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion: Eine deutsch-französische Perspektive/L’avenir de l’Union économique et monétaire: Une perspective franco-allemande

Der Umbau der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion in Folge der Finanz- und Staatsschuldenkrise manifestiert sich in zahlreichen politischen Aktivitäten sowie Rechtsakten der europäischen Institutionen. Indessen perpetuiert sich die Unsicherheit über das Verhältnis zwischen Wirtschafts- und Währungspolitik auf der einen und den konstitutionellen und rechtlichen Grundlagen auf der anderen Seite. Dies zeigt sich vor allem im deutsch-französischen Verhältnis. Schon die Schlüsselbegriffe sind unterschiedliche: Wirtschaftsverfassung in Deutschland, Wirtschaftsregierung in Frankreich. Es gibt Forschung über die nationalen französischen und deutschen Modelle und punktuelle vergleichende Analysen. Man muss jedoch feststellen, dass es keine gemeinsame Forschung im Öffentlichen Wirtschaftsrecht über diese Themen gibt, obwohl es sich um ein Rechtsgebiet handelt, für das sich die öffentliche Diskussion mehr und mehr interessiert. Das deutsch-französische Projekt AVENIR UEM schafft eine Plattform für den unabhängigen wissenschaftlichen Austausch französischer und deutscher Rechtswissenschaftler, um einen Beitrag zur Debatte über die Zukunft der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion zu leisten.

Projektleitung
Ruffert, Matthias Prof. Dr. (Details) (Öffentliches Recht / Öffentliches Recht und Europarecht)

Mittelgeber
DFG: Sonstiges

Laufzeit
Projektstart: 03/2017
Projektende: 02/2018

Forschungsbereiche
Rechtswissenschaften

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 18:00