Aspekt und Modalität im Prä-Tang Chinesisch

1. Der Ausdruck von Modalität im prä-Tang Chinesischen Thema des Forschungsprojektes sind abschließende Forschungsarbeiten zur Syntax von modalen Markierungen, d.h. von modalen Verben und Adverbien, basierend auf den Ergebnissen meiner rezenten Forschungsarbeiten zu Aspekt und Modalität im klassischen und frühmittelalterlichen Chinesisch. Tsai‘s (z.B. 2015) kartographische Analyse des modalen Systems im Modernen Mandarin belegt die Relevanz der syntaktischen Analyse modaler Markierungen für deren semantische Interpretation. Obwohl sich die modalen Markierungen des klassischen und frühmittelalterlichen Chinesisch vom voll entwickelten modalen System des Modern Mandarin unterscheiden, ist auch für das vormoderne Chinesisch eine präzise syntaktische Analyse der modalen Markierungen von äußerster Relevanz. Von ebenso großer Relevanz ist die Analyse der aspektuellen Eigenschaften des eingebetteten Verbs und der syntaktischen Charakteristika des Subjekts; diese spielen eine herausragende Rolle in der Analyse von modalen Bedeutungen (siehe z.B. Hacquard 2006, 2010, Abraham & Leiss 2008, Meisterernst 2017). Trotz der typologischen Unterschiede zwischen Chinesisch und den germanischen Sprachen basiert die Analyse teilweise auf Erkenntnissen aus dem aspektuell-modalen System der germanischen Sprachen, das zu den am besten untersuchten gehört. Der Vergleich dieses Systems anhand zweier Sprachen, die keine genetischen Beziehungen aufweisen, argumentiert überzeugend für universale Beschränkungen in den Relationen von Aspekt und Modalität und für universale Tendenzen in der Entwicklung modaler Systeme in den Sprachen der Welt. In der Studie werden die verschiedenen modalen Konzepte, die in der linguistischen Literatur vorgeschlagen wurden, d.h. die grundlegenden Konzepte von deontischer und epistemischer, von Partizipienten interner und Partizipienten externer Modalität und ihre Realisationen im Chinesischen, diskutiert; ein Überblick über die verschiedenen Ausdrucksformen modaler Funktionen im vormodernen Chinesisch wird präsentiert. Besonderer Fokus liegt auf der Etablierung der Topographie der prämodernen modalen Markierungen; diese dient dazu, die Korrespondenzen zwischen der Syntax und Semantik und die universalen Bestimmungen zur Hierarchie von modalen Ausdrücken (siehe Cinque 1999, Tsai 2015) aus vormodernen Perspektive zu belegen. Die Monographie, die als Ergebnis dieses Forschungsprojektes erscheinen soll, widmet sich dieser Problematik im vormodernen Chinesisch zum ersten Mal auf systematische Weise. 2. Neue Perspektiven zu Aspekt und Modalität in chinesischer historischer Linguistik Das zweite Thema dieses Projektes ist die Kompilation eines Bandes zu Aspekt und Modalität im Chinesischen: Meisterernst, Barbara (ed.) and contributor: New perspectives on Aspect and Modality in Chinese Historical Linguistics (selected articles from the Workshop on Modality, Humboldt University August 1, 2016), scheduled to appear 2018 in Frontiers in Chinese Linguistics, Springer & Peking University Press. Die Auswahl der Artikel von verschiedenen Autoren, die in diesem Band veröffentlich wird, basiert auf Beiträgen zum internationalen, von der DFG finanzierten Workshop on Aspect and Modality in Chinese, August 1, 2016, Humboldt University Berlin. Dieser Band wird die neuesten Perspektiven zur Analyse von Aspekt und Modalität in der chinesischen historischen Linguistik präsentieren. Ziel des Bandes ist es, rezente Forschungsergebnisse in dem Bereich auf eine Weise zu veröffentlichen, die sie nicht nur Spezialisten des klassischen und buddhistischen Chinesisch zugänglich macht, sondern ebenso Forschern zur und Studenten der allgemeinen Linguistik und sprachlicher Universalien. Da dieser Band ausdrücklich auch nicht chinesisch-sprachige Forscher und Studenten im Blick hat, werden alle chinesisch-sprachigen Artikel ins Englische übersetzt, um neue Forschungsergebnisse aus Ost und West zum Thema Modalität auch für die linguistische Gemeinschaft jenseits der reinen chinesischen Linguistik sichtbar zu machen. Verschiedene Aspekte des AM (Aspekt-Modalität) oder des TAM (Tempus-Aspekt-Modalität) Systems werden in diesem Band angesprochen.

Projektleitung
Meisterernst, Barbara (Details) (Seminar für Sinologie (Fachgebiete / Professuren))

Mittelgeber
Sonstige internationale öffentliche Mittelgeber

Laufzeit
Projektstart: 08/2017
Projektende: 07/2018

Forschungsbereiche
Sprachwissenschaften

Forschungsfelder
Diachrone Chinesische Linguistik

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:59