Alkoholprävention bei Jugendlichen in Sportvereinen

Im Rahmen eines grundlagenwissenschaftlichen Forschungsprojektes zur Alkoholprävention wird analysiert, ob und inwieweit eine gesundheitspsychologisch fundierte wissenschaftliche Konzeption zur Suchtprävention im Alkoholbereich bei Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren in Fußballvereinen umsetzbar und präventiv wirksam ist. Die Intervention zur Alkoholprävention wird als ein Programm konzipiert, dessen theoretisch und nach dem aktuellen Forschungsstand begründeten Module bzw. Bausteine über Jugendtrainer als Mediatoren bei Jugendlichen im Verein angewendet werden. Die Interventionen erfolgen in drei Stufen mit den Schwerpunkten Wissensvermittlung, Einstellungs- und Verhaltensänderung durch jährliche Schulungen über einen Zeitraum von drei Jahren. Im Fokus der Erforschung von Implementationsprozessen und der Evaluationsanalysen stehen sowohl die Programmmediatoren (Trainer) als auch die eigentliche Zielgruppe (Jugendliche). Dabei zielt das Forschungsprojekt auf die Gewinnung weiterer wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Verbesserung von Interventionsmöglichkeiten im Bereich der Suchtprävention.

Projektleitung
Jerusalem, Matthias Prof. Dr. phil. (Details) (Pädagogische Psychologie und Gesundheitspsychologie)

Mittelgeber
Sonstige Wirtschaftsunternehmen

Laufzeit
Projektstart: 10/2009
Projektende: 12/2015

Zuletzt aktualisiert 2020-19-03 um 23:15