Adaptation in der Adoleszenz (AIDA)

Bei der von der DFG geförderten Studie handelt es sich um längsschnittliche Analysen von Entwicklungsprozessen im Bereich von schulleistungsbezogenen Selbstkonzepten und Lernmotivationen von Kindern und Jugendlichen. Damit soll erstmals in Deutschland von der 2. Grundschulklasse bis zum Abschluss der Sekundarstufe I die leistungsbezogene Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Sozialisationskontexten (Ost- und Westberlin), die unterschiedliche schulische Entwicklungswege (Gymnasium, Gesamt-, Real- und Hauptschule) einschlagen, untersucht werden.

Auf dem Hintergrund eines handlungstheoretisch-konstruktiven Modells der Entwicklung untersucht das Projekt die Bewältigung von zwei Entwicklungaufgaben: Umgang mit schulischen Anforderungen und Berufswahl. Im Mittelpunkt der Analyse stehen verschiedene leistungsbezogene Persönlichkeitsvariablen (Fähigkeitsselbstkonzepte, Selbstwert, Attribuierungsmuster, Lernfreude, Lernmotivation, Leistungsangst, Coping-Strategien, somatische Belastung etc.)

Dabei sollen einerseits Stabilität und Veränderung dieser Persönlichkeitsvariablen und andererseits ihre Beziehungen zu Schulleistungen im Zeitverlauf geprüft werden, wobei der Einfluss von Kontextbedingungen (wie unterschiedliche Schularten, Klassenklima, Lehrer-Schüler-Beziehung) bestimmt werden soll. Mittels Pfadanalysen sollen strukturelle Beziehungen innerhalb der leistungsbezogenen Selbst-Konzepte/ Einstellungen sowie zu den Schulleistungen und Kontextbedingungen geprüft werden.

Ferner geht es darum, die zu früheren Untersuchungszeitpunkten und in anderen Studien gefundenen Unterschiede in der Bewertungspraxis, den Schulleistungen und den schulleistungsbezogenen Persönlichkeitsmerkmalen zwischen West- und Ost-Berliner Schülerinnen und Schülern, Mädchen und Jungen sowie Unterschiede zwischen Gymnasiasten, Gesamt-, Real- und Hauptschülern zu prüfen. Durch einen Vergleich der Entwicklung von Schülern und Schülerinnen mit und ohne entsprechende Grundschulempfehlung soll außerdem die Bewährung der Grundschulempfehlung geprüft werden.

In die Studie einbezogen wurden zwei Stichproben: Stichprobe 1 besteht aus N = 391 Schülerinnen und Schülern, die in bereits von der 2. Grundschulklasse an bis zur 6. Klasse der Grundschule (im Projekt NOVARA/SABA) und zuletzt in der 7. Klasse der Sekundarstufe 1 (Projekt SABA Plus) befragt wurden. Stichprobe 2 umfasst N = 2538 Schülerinnen und Schüler, die erstmals in der 7. Klasse befragt wurden. Beide Samples wurden am Ende der 8. und 9. Klasse zu Schulleistungen, schulleistungsbezogenen Persönlichkeitsvariablen, Berufswünschen sowie schulischen Lernbedingungen befragt.

Principal Investigators
Valtin, Renate Prof. Dr. phil. (Details) (General Elementary School Education)

Financer
DFG: Sachbeihilfe

Duration of Project
Start date: 02/2001
End date: 11/2003

Publications

Wagner, C. & Valtin, R.: Ihr müsst euch keine Sorgen machen es geht uns gut. Gemeinsamkeiten und Unterschiede im subjektiven Wohlbefinden von West- und Ost-Berliner SchülerInnen der 7. bis 9. Klasse. In: Hascher, T. (Hrsg.): Schule positiv er-leben. Ergebnisse und Erkenntnisse zum Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern. Schulpädagogik Fachdidaktik Lehrerbildung, Bd. 10. Bern/Stuttgart/Wien: Haupt Verlag 2004, S. 251-271.



Wagner, C. & Valtin, R: Determinants of self-esteem in young adolescents. In: Proceedings of the Third International Biennial SELF Research Conference. Berlin 2004.



Valtin, R. & Wagner, C.: Der Übergang in die Sekundarstufe I: Psychische Kosten der Leistungsdifferenzierung. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, 51,2004, S. 52-68.



Valtin, R. & Wagner, C.: Geschlechterrollenorientierungen und ihre Beziehungen zu Maßen der Ich-Stärke bei Jugendlichen aus Ost- und Westberlin. In: Zeitschrift für Erzie-hungswissenschaft, 1/2004, S. 103-120.



Thiel, O.: Modellierung der Bildungsgangempfehlung in Berlin. Berlin, Humboldt-Univ., Diss., 2005, Online-Ressource verfügbar unter:

http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/thiel-oliver-2005-12-16/PDF/thiel.pdf



Ostrop, G.: Realschulempfehlung was nun? Schülerinnen und Schüler mit Realschulempfehlung und Abiturziel an Gymnasien und Realschulen. Berlin, Freie Univ., Diss., 2006, Online-Ressource verfügbar unter:

http://www.diss.fu-berlin.de/2006/52



König, J. (2006). Sekundarschulen als differenzielle Entwicklungsmilieus? Der Umgang mit Schule unter schulorganisatorischen Bedingungen am Beispiel des Klassenklimas, des Selbstkonzepts und der Attribuierung bei Schülerinnen und Schülern der Klasse 7 und 8. Duisburg: WiKu-Verlag. (ISBN 978-3-86553-178-0)
Online-Ressource verfügbar unter:

http://www.diss.fu-berlin.de/2006/370/



König, J. (2007). Welche Merkmale sollte eine "gute" Lehrkraft haben? Gruppendiskussionen mit Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe. Berlin: Humboldt-Universität, verfügbar unter:

http://edoc.hu-berlin.de/



König, J. (2007). Kontextuelle Bedingungen von Zusammenhalt und Konkurrenz bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 10 (4), 532-548.



König, J. (in Druck). Pädagogisches Engagement und Durchsetzungsvermögen Die Lehrkraft im Urteil von Jugendlichen unterschiedlicher Schulformen. In H. Merkens & J. Zinnecker (Hrsg.), Jahrbuch Jugendforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.



Schmude, C. & König, J. (2005). AIDA-Befragung im Mai/Juni 2004. Wahrgenommene Veränderungen von der 10. zur 11. Klasse und ??? Typisch Frau - typisch Mann ??? Hat die Berufswahl etwas mit dem Geschlecht zu tun? Berlin: Humboldt-Universität.



Schmude, C. & König, J. (2004). AIDA-Abschlussbefragung im Mai/Juni 2003. Lernkultur und Übergang von der Schule in den Beruf. Berlin: Humboldt-Universität.



Valtin, R., Wagner, C., Ostrop, G. & Darge, K. (2001). Das Forschungsprojekt SABA Plus: Schulische Adaptation und Bildungsaspiration (Fortsetzung im 7. Schuljahr). Bericht für die an der Untersuchung beteiligten Schulen. Berlin: Humboldt-Universität.



Stallmann, M., Wagner, C., Darge, K. & Valtin, R. (2002). Bericht
über das Projekt AIDA - ADAPTATION IN DER ADOLESZENZ. Berlin: Humboldt-Universität, verfügbar unter:

http://amor.rz.hu-berlin.de/~h0319kfm



Darge, K., Wagner, C. & Valtin, R. (2003). Bericht über das Projekt
AIDA - ADAPTATION IN DER ADOLESZENZ. Berlin: Humboldt-Universität.



Valtin, R., Wagner, C. & König, J. (2005). Der Übergang in die Sekundarstufe I und die Entwicklung bis Klasse 9: Psychische Kosten der Differenzierung in unterschiedliche Schulformen. Berlin: Humboldt-Universität.


Last updated on 2020-19-03 at 23:15