Die transkriptionelle und posttranskriptionelle Regulation des Phytasegens aus Bacillus durch die Regulatorproteine PhoP, AbrB und CcpA

Das Phytasegen aus Bacillus-Species unterliegt der Kontrolle drei verschiedener Regulatoren. 1) Der Response-Regulator PhoP ist für die positive und übergeordnete Regulation der Transkription zuständig. Allerdings ist der positive Effekt konzentrationsbedingt, bei höheren Konzentrationen sinkt die Transkriptionseffizienz auf ein konstantes Niveau. Dies verdeutlicht die empfindlichen Wechselbeziehungen zwischen PhoP und der RNAP. 2) Die negative Regulation des phyC-Gens wird durch den globalen Regulator der transienten Phase AbrB bewerkstelligt. AbrB bindet als Homotetramer zwei Erkennungsregionen, die sich upstream und downstream im Promotor befinden, gleichzeitig. Dabei entsteht eine Loopstruktur, die eine Bindung der RNAP an dem Promotor verhindert. 3) Als ein weiterer Regulator konnte das Katabolitrepressorprotein CcpA identifiziert werden. Es hat einen positiven Effekt auf die phyC-Expression, wobei die genauen Mechanismen der Regulation noch ungeklärt sind. Im letzten Jahr haben wir uns bemüht mehr Klarheit in die regulatorischen Mechanismen des phyC-Gens zu bringen. Die gesetzten Ziele konnten wir größtenteils bis jetzt erfüllen oder wir sind auf dem besten Weg dahin. Die Ergebnisse unserer Arbeit zur AbrB haben wir bereits 2008 veröffentlicht und eine neue Publikation zu kinetischen Untersuchungen der AbrB-phyC-Interaktion liegt als Manuskript vor. Da 2008 ein Antirepressor des AbrB identifiziert wurde, befassen wir uns ebenfalls mit diesem Protein und deren Einfluss auf die phyC-Regulation. Unsere Arbeiten befinden sich in einem Stadium hoher Datenausbeute, deshalb rechnen wir in dem kommenden Jahr mit weiteren Veröffentlichungen.

Projektleitung
Borriss, Rainer Prof. i. R. Dr. rer. nat. (Details) (Bakteriengenetik)

Mittelgeber
DFG: Sachbeihilfe

Laufzeit
Projektstart: 06/2010
Projektende: 04/2016

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:45