Wissenschaftliche Zuarbeit für die Erstellung aktueller Gutachten – „Politik für eine nachhaltige Ernährung“ sowie „Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020“ – durch den WBAE beim BMEL

Der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist ein interdisziplinär besetztes Gremium, welches das Ministerium bei der Weiterentwicklung seiner agrar- und ernährungsbezogenen Politiken unterstützt. Hierfür greift der WBAE jeweils aktuelle, gleichermaßen relevante und komplexe Fragestellungen auf und erstellt in ehrenamtlicher Tätigkeit detaillierte Gutachten und Stellungnahmen. In diesen werden auf der Basis umfangreicher wissenschaftlicher Analysen der jeweilige politische Handlungsbedarf eingeschätzt und politische Empfehlungen abgeleitet. In der gegenwärtigen Amtsperiode (06/2015 – 05/2018) hat der WBAE das Großgutachten „Klimaschutz in der Land- und Forstwirtschaft sowie den nachgelagerten Bereichen Ernährung und Holzverwendung“ (November 2016) veröffentlicht. Seit Beginn des Jahres 2017 konzentrieren sich die Arbeitsprozesse des WBAE auf die beiden Themen „Zukunft der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020“ und „Nachhaltige Ernährung“. Zur Frage der zukünftigen Ausgestaltung der GAP plant der Beirat, im Jahr 2018 eine Stellungnahme zu veröffentlichen. Das Themenfeld „Nachhaltige Ernährung“ wird den Beirat aufgrund seiner Neuheit, Komplexität und Reichweite über einen deutlich längeren Zeitraum beschäftigen – geplant ist die Fertigstellung eines Großgutachtens gegen Mitte des Jahres 2019. Die Gutachten und Stellungnahmen des WBAE stellen unerlässliche und auf anderem Wege nicht zu beschaffende Expertisen wissenschaftlicher Politikberatung dar. Um der Komplexität der genannten Themen gerecht zu werden und relevante Politikempfehlungen ableiten zu können, bedarf es einer interdisziplinären Zusammensetzung des Gremiums. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass (i) mit der ehrenamtlichen Erstellung der Gutachten eine erhebliche Arbeitsbelastung der Mitglieder des WBAE, der jeweiligen Arbeitsgruppenleitung und des Vorsitzenden einhergeht, (ii) sich aus der Breite und Komplexität der zu bearbeitenden agrar- und ernährungspolitischen Fragestellungen ein großer Recherchebedarf ergibt, und (iii) die interdisziplinäre Zusammensetzung des Gremiums einen erheblichen Koordinations- und Abstimmungsbedarf erfordert.  
Vor diesem Hintergrund wurde die Humboldt-Universität zu Berlin, Fachgebiet Internationaler Agrarhandel und Entwicklung, aufgefordert, einen Projektantrag Wissenschaftliche Zuarbeit für die Erstellung aktueller Gutachten – „Politik für eine nachhaltige Ernährung“ (Arbeitstitel) sowie „Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik“ (Arbeitstitel) – durch den Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) beim BMEL einzureichen. Dies ist ein Nachfolgeprojekt des Vorhabens Wissenschaftliche Zuarbeit für die Erstellung aktueller Gutachten – zum nachhaltigen Konsum und zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020 – durch den Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik beim BMEL. Ziel des Projekts ist es, den WBAE und insbesondere den Vorsitzenden sowie die jeweiligen Arbeitsgruppenleitungen durch die selbständige wissenschaftliche Recherche eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin zu unterstützen (Aufarbeitung der Literatur zu Teilaspekten der betreffenden Gutachten sowie die Erstellung von Textentwürfen). Darüber hinaus sollen die Arbeitsprozesse des Gremiums mittels weiterer Zuarbeiten (bspw. inhaltliche Aufbereitung von Sitzungen, Textmanagement der Gutachten, Nachbereitung veröffentlichter Gutachten) unterstützt werden. Diese wissenschaftlichen Zuarbeiten der Projektbearbeiterin/des Projektbearbeiters fließen unmittelbar in die Gutachten ein und sorgen dadurch für eine Qualitätsverbesserung der Arbeit des WBAE für das BMEL. Aufgrund der sehr produktiven und erfolgreichen bisherigen Zusammenarbeit ist angestrebt, dass Dr. Julia Christiane Schmid, die Projektbearbeiterin des derzeitig laufenden Vorhabens (Förderkennzeichen 2816HS007, Laufzeit 09/2016 – 11/2017), auch im neuen Vorhaben die Projektbearbeitung übernimmt.

Principal Investigators
Grethe, Harald Prof. Dr. (Details) (International Agricultural Trade and Development)

Financer
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Duration of Project
Start date: 10/2017
End date: 12/2020

Research Areas
Agricultural Economics and Sociology, Agriculture, Forestry and Veterinary Medicine

Last updated on 2020-28-10 at 12:28