3D Gesichtsanalyse für Identifikation und Mensch-Maschine Kommunikation

In diesem Forschungsvorhaben sollen neue Methoden für eine hochgenaue, passive, dynamische 3D Gesichtserfassung aus einfachen Stereodaten ohne Vorwissen über die erfasste Person entwickelt werden. Durch den einfachen Aufbau und den personen-unspezifischen Ansatz sollen die zu entwickelnden Verfahren Potenzial für einen breiten Einsatz in vielfältigen Anwendungsgebieten aufweisen. Dabei sollen die Vorteile von modellfreien und modellbasierten Ansätzen in einem hybriden Verfahren kombiniert werden, um einerseits eine wirklichkeitsgetreue und detaillierte als auch eine semantisch und zeitlich konsistente 3DRekonstruktion der Gesichtsgeometrie aus den Stereovideoströmen zu ermöglichen. Außerdem soll die Blickpunktabhängigkeit der Oberfläche im Modell berücksichtigt werden, um beleuchtungsbedingte Ausreißer in der Geometrieschätzung zu minimieren.

Projektleitung
Eisert, Peter Prof. Dr.-Ing. (Details) (Visual Computing (S))

Mittelgeber
BMBF

Laufzeit
Projektstart: 10/2015
Projektende: 09/2017

Forschungsbereiche
Interaktive und intelligente Systeme, Bild- und Sprachverarbeitung, Computergraphik und Visualisierung

Forschungsfelder
Human-Computer Interaction (HCI), Informatik

Zuletzt aktualisiert 2020-07-07 um 15:57