DAAD-Gastdozentur zu Lehrtätigkeiten: Maria Stepanova

Die Gastdozentur dient der intensiven und kritischen auseinandersetzung mit der Literatur Osteuropas und soll Einblick in den Literaturbetrieb dieser Länder gewähren. Auf die beantragte Gastdozentur sollen AutorInnen aus dem mittel- und osteuropäischen Raum zur Lehre am Institut für Slawistik an der HUB eingeladen werden, um damit folgende Ziele zu verfolgen: Zum einen geht es um eine Akzentsetzung im Bereich der Internationalisierung der Lehre, die einen der wichtigsten Programmpunkte unserer aktuellen Hochschulpollitik darstellt. Zum zweiten geht es darum, durch die Einbeziehung von AutorInnen das wissenschaftliche Lehrprogramm durch einen wichtigen Praxisaspekt zu ergänzen und zu bereichern, der von den Curricula her angedacht und ermöglicht, aber de facto sonst nicht praktiziert wird. AutorInnen als HochschullehrerInnen, das ermöglicht den Studierenden der Literaturwissenschaft einen wichtigen und einzigartigen Einblick in die Arbeit literarischen Schreibens, auf dessen textuelle Ergebnisse ihr Studium normalerweise beschränkt bleibt.Weiterhin geht es auch darum, das Lehrprogramm v.a. im MA-Bereich durch Lehrveranstaltungen zu ergänzen, die nur AutorInnen anbieten können. Die insgesamt 6 SWS umfassende Lehre besteht aus drei Seminaren (oder zwei Seminaren, wobei eines 4-stündig angeboten wird) und einer Antrittsvorlesung.

Projektleitung
Frank, Susanne Prof. Dr. (Details) (Ostslawische Literaturen und Kulturen)

Mittelgeber
DAAD

Laufzeit
Projektstart: 10/2018
Projektende: 11/2019

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:29