GRK 2386/1: Extrospektion. Externer Zugang zu höheren kognitiven Prozessen.

Höhere kognitive Prozesse wie Emotionen, Wahrnehmung, Überzeugungsbildung, Mind-reading oder Problemlösung spielen eine zentrale Rolle in Philosophie, Psychologie, Neurowissenschaft und Psychiatrie. Es ist jedoch höchst umstritten, inwiefern diese Prozesse und insbesondere ihr subjektiver, phänomenaler Charakter durch Extrospek-tion zu erfassen sind, also durch externen Zugang zu diesen höheren kognitiven Prozessen. Während extrospektive Methoden auf indirekte Evidenz beschränkt sind, ist Introspektion aufgrund ihres direkten Zugangs zu diesen Prozessen lange als privilegiert betrachtet worden. Trotz der mittlerweile weitverbreiteten Kritik an introspektiven Verfahren z. B. durch den Behaviorismus bestehen weiter Vorbehalte gegenüber der Extrospektion. Während Introspektion genauso wie behaviorale Verfahren stets einen wichtigen Gegenstand methodologischer Reflexion bildete, ist Extrospektion weitgehend ignoriert worden. Das vorliegende Projekt bemüht sich daher um eine umfassende epistemologi-sche, historische und empirische Theorie der Extrospektion. Angesichts der Bedeutung von Extrospektion für die Forschung in Philosophie, Psychologie, Neurowissenschaften und Psychiatrie ist ein interdisziplinärer Ansatz unabdingbar. Unsere Arbeitshypothese lautet, dass es ein prinzipielles epistemisches Gleichgewicht gibt nicht nur zwischen Extrospektion und Introspektion, sondern auch zwischen Extrospektion und objektiven naturwissenschaftlichen Methoden. Wir bestreiten nicht die offensichtlichen Unzulänglichkeiten heutiger extrospektiver Methoden, doch wir glauben, dass diese durch zukünftige wissenschaftliche, methodologische und technologische Entwicklungen zumindest im Prinzip behoben werden können. Das GRK wird ein interdisziplinäres Doktorandenprogramm mit einer Fasttrack-Op-tion anbieten. Ein ausgereiftes Aufnahmeverfahren, das der Geschlechtergerechtigkeit besondere Bedeutung zumisst, wird drei Kohorten von Doktorandinnen und Doktoranden sowie zwei Kohorten von Fasttrack-Studierenden auswählen. Die Bewerbung erfolgt mit einem interdisziplinären Projekt zum Thema Extrospektion. Erfolgreichen Bewerbenden werden jeweils zwei Betreuende aus unterschiedlichen Disziplinen zugeordnet. Das Curriculum des GRK wird im Kern bestehen aus spezifischen Forschungsseminaren zum Thema Extrospektion sowie einer Serie von Workshops und akademischen Retreats. Außerdem werden wir Einführungskurse und Kurse für Fortgeschrittene anbieten, die sich individuell an den Kenntnissen der Doktorandinnen und Doktoranden orientieren.

Projektleitung
Pauen, Michael Prof. Dr. (Details) (Philosophie des Geistes)

Weitere Projektbeteiligte
Dziobek-Ferber, Isabel Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Social Cognition)
Kaltwasser, Laura Dr. (Details) (Mitarbeiter(innen))
Perler, Dominik Prof. Dr. (Details) (Theoretische Philosophie)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU

Mittelgeber
DFG: Graduiertenkollegs

Laufzeit
Projektstart: 10/2018
Projektende: 03/2023

Forschungsbereiche
Klinische Neurowissenschaften II - Psychiatrie, Psychotherapie, Kinder- und Jugendspychiatrie, Kognitive Neurowissenschaft, Philosophie, Psychologie

Forschungsfelder
Neurowissenschaften, Philosophie, Philosophie, Philosophiegeschichte, Edition

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:28